Eltern sind für ergebnisorientierte Weiterentwicklung des Schulsystems und gegen politische Polemik!

Generalversammlung des Dachverbands der NÖ Elternvereine in St. Pölten

St. Pölten, (OTS) - "Die Eltern sind für eine ergebnisorientierte Weiterentwicklung des Schulsystems und gegen politische Polemik! Unter diesem Motto beginnt der Dachverband der niederösterreichischen Pflichtschulelternvereine eine sehr intensive Informations- und Diskussionsarbeit zur Causa ‚Schulmodell Niederösterreich’. Unser Verband ist von 280 Mitgliedervereinen auf über 360 in den letzten fünf Jahren gewachsen. Das legitimiert unser Mandat als Schulpartner unüberseh- und unüberhörbar", verweist Landesobmann Ing. Franz Schaupmann auf die positive Verbandsentwicklung. Heute Freitag, den 19. Oktober, hält der Dachverband in St. Pölten seine Generalversammlung ab.****

Der Dachverband der Elternvereine möchte seine Schulungs- und Beratungstätigkeit auch in den kommenden Monaten noch forcieren. In mindestens zehn Veranstaltungen im Zeitraum Oktober bis April sollen an die tausend KlassenelternvertreterInnen in die Informationsarbeit rund um die aktuelle Bildungsdiskussion mobilisiert und eingebunden werden. Schaupmann, selbst Vater von drei Kindern, sieht hier auf Seiten der Eltern ein großes Ausmaß an Verunsicherung: "Unsere erste Informationsveranstaltung im Bezirk Korneuburg beweist das massive Interesse der Eltern zur Mitgestaltung der künftigen Bildungswege unserer Kinder. Nicht allen, die vorgeben, Elterninteressen zu wahren, liegt wirklich an den Bedürfnissen der Eltern und Kinder. Zu unserer Diskussionskultur gehört jedenfalls der Hinweis wo die eigenen Kinder die Schule besuchen. Vor allem wir Eltern sollten da sehr aufmerksam zwischen wirklich Betroffenen und ‚Benutzern der Diskussion’ unterscheiden." Der Dachverband bietet in diesem Zusammenhang bei seiner Generalversammlung in St. Pölten eine moderierte Diskussion zum NÖ Schulmodell mit Landesrat Emil Schabl und Landesschulratspräsident Hermann Helm.

Angesprochen auf die weitere Entwicklung des NÖ Schulmodells und die neue Mittelschule meint der Landesobmann: " Wir brauchen jetzt so schnell wie möglich eine Entscheidung, wo in Niederösterreich eine Modellregion entstehen könnte, ohne damit jemanden überfahren zu wollen. Dort sollte dann der Informationsfluss intensiviert werden und vor allem auch gesagt werden, welche zusätzlichen Ressourcen diese Modellregionen erhalten. Es hat ja keinen Sinn, ein ganzes Land mit einer Diskussion zu beschäftigen, deren Inhalt zunächst vielleicht nur einen Bezirk betrifft. Entscheidend wird sein, ob alle Betroffenen mitmachen und das gemeinsame Ziel einer Systemverbesserung über kurzfristige persönliche oder politische Interessen stellen. Der Dachverband der NÖ Elternvereine an Pflichtschulen bietet seine Kooperation an - wie in vielen anderen Schulversuchen auch."
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Dachverband Elternvereine
an NÖ Pflichtschulen
Ing. Franz Schaupmann
Tel.: 06763643856

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003