23.10.2007: Letzte große Fohlenauktion in Maishofen

ANIMAL SPIRIT rettet heuer wieder Dutzende "Schlacht"-Fohlen

Wien (OTS) - Nicht nur die meist gesetzwidrigen Schlacht-Pferdetransporter mit ausgedienten Kaltblütern aus dem Osten quer durch Österreich nach Frankreich oder Belgien sind ein Dauer-Skandal, sondern auch die allherbstlichen Fohlenmärkte in Salzburg, OÖ oder Tirol, von wo ein Großteil der kaum 6-monatigen Tier-Kinder zu italienischen Schlachthöfen geht. Hunderte gesunde Haflinger- und Norikerfohlen werden dort versteigert, erstmals und endgültig von der Mutter getrennt, brutal in Viehtransporter gestoßen und nach Italien zum Mästen bzw. Schlachten gekarrt. Die Mehrheit der österreichischen Haflinger- und Norikerfohlen ist noch immer reine "Überschußproduktion". Nach einem Sommer auf der Alm als Touristenattraktion haben sie ihre Schuldigkeit getan und werden zu einer dieser Pferdeversteigerungen gebracht. Dort herrscht dann kein Unterschied mehr zwischen dem "Nutztier" Schwein, Kalb oder Fohlen; was zählt ist nur noch das "Schlachtgewicht"...

Möglich ist das alles, weil die Zucht nicht nur von den Verbänden gefördert und propagiert wird, sondern auch noch mit EU- und Steuergeldern subventioniert wird ("seltene Nutztierrassen"). Und würde die Deckungsprämie (also was der Züchter für das Decken seine Stute bezahlen muß) endlich drastisch erhöht, würde sich das "Züchten für die Würscht" nicht mehr lohnen und somit schlagartig aufhören. Aber davon wollen weder Politiker noch Zuchtverbände etwas wissen.

ANIMAL SPIRIT war heuer bereits bei Versteigerungen in Abtenau, Stadl Paura bzw. Tirol und wir haben dort bereits mehr als 2 Dutzend Tieren das Leben retten und sie auf gute Plätze in Österreich und Deutschland vermitteln können. Die jüngsten Fohlen waren dort gerade mal dreieinhalb Monate jung und völlig verstört! (Siehe Foto). Am kommenden Dienstag werden wir auch bei der letzten großen Versteigerung in Maishofen (Sbg.) sein, denn wir haben noch gut weitere 20 Anmeldungen von privaten Pferdehaltern, die uns helfen werden, die Fohlen vor Horror-Transport und Schlachthof zu bewahren. Diese Anzahl geht aber bereits an die Grenzen unserer finanziellen Möglichkeiten, immerhin kostet ein Fohlen heuer zwischen 450,- und 700,- Euro. Wir suchen daher noch Spender und Paten für die Freikäufe (Spendenkonto: PSK 75.694.953).

Wir werden am 23.10.2007 in Maishofen auch wieder mit einem Infostand und der erschütternden TV-Dokumentation über das lange Leiden der Schlachtfohlen vertreten sein. Zusätzlich werden Aktivisten mit Pferde- und Totenkopfmasken auf das unsägliche Leiden der Tierkinder aufmerksam machen.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ANIMAL SPIRIT - Zentrum für Tiere in Not
Am Hendlberg 112, A-3053 Laaben
Dr. Franz-Joseph Plank
Tel.: (+43) 0676/7082434
office@animal-spirit.at
http://www.animal-spirit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ANI0001