Hofer: Umfassende Prüfung aller Pflegeheime notwendig

FPÖ fordert jährlichen Pflegebericht

Wien (OTS) - Das Ergebnis einer stichprobenartigen Untersuchung verschiedener Alten- und Pflegeheime durch den Verein für Konsumenteninformation hat gezeigt, dass es massive Missstände in den österreichischen Heimeinrichtungen gibt. FPÖ-Behindertensprecher NAbg. Norbert Hofer sieht sich damit in seiner Forderung nach einer umfassenden Erhebung der Zustände in den österreichischen Pflegeheimen bestätigt.

Hofer: "Solange Verfehlungen nicht aufgezeigt werden, ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass es zu Verbesserungen kommt. Deshalb wollen wir auch, dass der Bundesminister für Soziales und Konsumentenschutz jedes Jahr alle Heime prüfen lässt und dem Nationalrat darüber einen Bericht abliefern muss." Nur so könne gewährleistet werden, dass einerseits rechtswidrige Verträge aufgedeckt werden und andererseits eine Qualitätskontrolle der Pflege und Betreuung in den österreichischen Heimen sichergestellt wird.

Norbert Hofer: "Die FPÖ hat daher im Parlament die Einführung eines jährlichen Pflegeberichts beantragt. Mit dieser Prüfung soll erhoben werden, ob medizinische Versorgung, Pflege, Betreuung und Infrastruktur ausreichend sind. Es muss gewährleistet sein, dass Pflegebedürftige weder Hunger noch Durst leiden, sich aufgrund von Pflegemängeln nicht wund liegen und nicht aufgrund einer etwaigen Überforderung des Pflege- und Betreuungspersonals frühzeitig ins Bett geschickt werden."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003