SJ NÖ: Hat VP NÖ christlichsoziale Wurzeln über Bord geworfen?

Wieland: Unterstützung von Argiona durch einen katholischen Priester bester Beweis für die Irreleitung der VP

St. Pölten (OTS) - "Die VP NÖ lässt einmal mehr mit einem extremen Vorschlag zur aktuellen Asyl- und Fremdenrechtsdebatte aufhorchen. War es vor wenigen Wochen die Verwendung des Begriffs 'artfremd', wird jetzt mit einem weiteren Vorschlag gezündelt, wonach nichtösterreichische Mitmenschen ihr Strafregister offen legen sollten", kritisiert Bernhard Wieland, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend NÖ (SJ NÖ).

"Wie weit die VP ihre christlichsozialen Wurzeln über Bord wirft, zeigt auch der Fall 'Arigona'. Denn während dieser ein katholischen Priester hilft, liefern sich höchste VertreterInnen der VP mit Strache und Wesenthaler ein kurioses, unnötiges Match um den rechten Rand", so Wieland weiter. Die für eine Asyl-Entscheidung relevanten Daten seien für die Behörden ohnehin zugänglich.

Abschließend verweist Wieland auf die aktuelle Initiative der SJ unter dem Motto "Asyl ist Menschenrecht". Unter der Webadresse www.NetzwerkgegenRechts.at kann eine Online-Petition zum Thema unterstützt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend NÖ
Kastelicg. 2
3100 St. Pölten
Tel.: 02742/2255-0
office@sjnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002