FCG/GPA-DJP fordert klare Regelung: 45 Jahre sind genug! "Hacklerregelung" muss im ASVG unbefristet verankert werden!

Wien (OTS) - Im Rahmen der 68. ASVG Novelle haben die Minister Bartenstein und Buchinger nunmehr einen Entwurf auf die Begutachtungsreise geschickt, der im Bezug auf die Langzeitversichertenregelung ("Hacklerregelung") in Wirklichkeit gar nichts vorsieht. Bedingt durch massive Kritik aus den Reihen der FCG, Gewerkschaften und Arbeiterkammern - hier hat vor allem der ÖAAB sehr lautstark protestiert - wurde die geplante Behandlung im Ministerrat ausgesetzt.

Für die FCG/GPA-DJP ist es unumgänglich, dass die Menschen in diesem Land eine klare Regelung benötigen. Eine Regelung die nicht auf komplizierten Verklausulierungen mit Geburtsjahrgängen und Anrechnungsbestimmungen basiert, sondern ganz simpel und für alle verständlich vorsieht, dass jene ArbeitnehmerInnen die 45 Arbeitsjahre (40 Jahre bei Frauen) vorweisen, und das sechzigste (bzw. fünfundfünfzigste) Lebensjahr erreicht haben, abschlagsfrei die wohlverdiente Pension antreten dürfen. "Die Langzeitversichertenregelung muss ohne "wenn und aber" ein Bestandteil des ASVG sein. Die Arbeitnehmer benötigen Klarheit darüber womit sie rechnen dürfen, ohne dass sie irgendwelche Pensions- und Rechtsexperten konsultieren müssen", stellt FCG/GPA-DJP Bundesgeschäftsführer Günther Trausznitz klar.

Aus Sicht der FCG/GPA-DJP geht die Verlängerung der so genannten "Hacklerregelung" bis 2010 nicht weit genug. "Es wäre schlichtweg ungerecht jene die jahrzehntelang ins System einzahlen dafür zu bestrafen, dass sie besonders brav und beständig gearbeitet haben. Wir sollten einmal überdenken, dass diese Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit 45 bzw. 50 Arbeitsjahren im Alter von 60 bzw. 65 Jahren genauso viel bekommen würden wie jene die zu diesem Zeitpunkt 5 Jahre weniger "am Buckel" haben - das ist nicht unsere Auffassung von Gerechtigkeit!", schließt Günther Trausznitz.

Die Forderung der FCG/GPA-DJP ist daher klar definiert:
Verankerung der Möglichkeit des abschlagsfreien Pensionsantrittes mit 60 Lebensjahren bei 45 Arbeitsjahren bei Männern bzw. 55 Lebensjahren bei 40 Arbeitsjahren bei Frauen im Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG) ohne zeitliche Einschränkung im Rahmen der aktuellen 68. ASVG Novelle!

Rückfragen & Kontakt:

FCG/GPA
Michael Schediwy-Klusek
Telefon: 05 0301-21273
Mobil: 05 0301-61273
E-Mail: michael.schediwy-klusek@gpa.at
http://www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCP0001