Plattform "Rauchfreiheit!": ATV-Falschmeldung ist "Gipfel der Hysterie"

Wien (OTS) - "Offenbar wollen die militanten Nichtraucherinnen und Nichtraucher rund um das Rauchergesetz für die heimische Gastronomie mit allen Mitteln den Druck auf die Politik erhöhen. Die heutige ATV-Ankündigung einer Einigung hinsichtlich Nichtraucherlokale und genereller Rauchverbote ist laut den uns vorliegenden internen Informationen eine absolute Falschmeldung und repräsentiert den vorläufigen Gipfelpunkt der Hysterie rund um Rauchen und Nichtrauchen in Österreichs Lokalen." Dies betonte der Sprecher der überparteilichen Plattform "Rauchfrei(heit)!", der Wiener Rechtsanwalt Dr. Manfred Ainedter, am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

"Zurück auf den Boden der Sachlichkeit, meine Damen und Herren!" forderte Ainedter namens der Plattform, die im Frühjahr 2007 gegründet wurde. Zu ihren Mitgliedern zählen u.a. Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, der Karikaturist Manfred Deix, der Schauspieler Heinz Marecek, Brau Union Generaldirektor Markus Liebl sowie zahlreiche prominente Gastronomen wie Toni Mörwald, Stefan Gergely oder das Ehepaar Eselböck. Diese Aufforderung, so Ainedter weiters, ergehe auch an die Medien, "denn diese Frage muss unter erwachsenen Menschen, die aus freien Stücken ein Kaffeehaus oder Restaurant ihrer Wahl besuchen, doch anders zu lösen sein als durch Diskussionen über Gebläsestärken oder Milligramm-Mengen. Wir sind für den Schutz der Nichtraucher, aber gegen eine umgekehrte Diskriminierung, die den Rauchern soziale Ächtung und einen Ghetto-Status im Gasthaus zukommen lässt. Langfristig erfolgreich wird nur ein friedliches Miteinander sein - ein Totalverbot mit wenigen Ausnahmen wäre das Todesurteil für die österreichische Gastronomiekultur."

Rückfragen & Kontakt:

Public Interest - Lobbying Consultants GmbH
Tel. 0664/3019089
office@publicinterest.at
www.rauchfreiheit.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010