Karner: Auch SPÖ gegen Transparenz und Offenheit

Wer nichts zu verbergen hat muss auch nichts befürchten

St. Pölten (NÖI) - "Sagen Sie mir einen Grund warum das, was für Österreicher beim Eintritt in den öffentlichen Dienst kein Problem ist, einem Asylwerber der Österreichischer Staatsbürger werden will, nicht zumutbar ist? Transparenz und Offenheit verlangt die SPÖ offenbar nur von Österreichern aber nicht von Asylwerbern", so VP-Landesgeschäftsführer LAbg. Mag. Gerhard Karner zur Aussage von SP-Hlavac. "Wenn ein Asylwerber mit seinem Fall an die Öffentlichkeit geht, dann soll die Öffentlichkeit auch das Recht haben alles über den Fall zu erfahren. Und wer nichts zu verbergen hat, der hat auch nichts zu befürchten", so Karner.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0007