Marek: Lehrlingslücke statt Lehrstellenlücke in Tirol

Erster österreichweiter "Tag der Lehre" am 19. Oktober 2007

Innsbruck (BMWA-OTS) - Als "gutes Beispiel" für die Notwendigkeit einer Imagehebung der Lehre bezeichnete Staatssekretärin Christine Marek die Lehrlingssituation in Tirol im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Landesrätin Dr. Elisabeth Zanon in Innsbruck. Tirol sei eines der vier Bundesländer, in denen es keine "Lehrstellenlücke", sondern eine "Lehrlingslücke" gebe, so Marek. Neben Tirol gebe es in Salzburg, Oberösterreich und Kärnten mehr offene Lehrstellen als Lehrstellensuchende und damit einen "Lehrstellenüberhang". Ende September waren in Tirol 637 offene Lehrstellen und 488 Lehrstellensuchende gemeldet. Damit ergebe sich eine rechnerische Lücke von 149 offenen Lehrstellen, die nicht besetzt sind.

Dank des 2005 eingeführten Blum-Bonus sei der Lehrstellenmarkt auch österreichweit wieder in positiver Bewegung, so Marek. Haben 2004 nur rund 36.000 Lehrlinge mit einer Lehre begonnen, waren es im Jahr 2006 bereits wieder über 39.000. "Auch die Lehrstellenlücke hat sich seit September 2003 halbiert", so Marek. "Der Lehrling von heute ist schließlich die nachgefragte Fachkraft von morgen." Angesichts des aktuell diskutierten Fachkräftemangels sowie der demographischen Entwicklung sei es eine wesentliche Herausforderung für Politik und Wirtschaft, junge leistungsstarke Menschen für eine Lehre zu begeistern, so Marek. Dies gelte hinsichtlich der "Lehrlingslücke" auch im speziellen für Tirol.

Leider werde in der öffentlichen Diskussion ein Lehrabschluss immer noch viel geringer bewertet als eine Matura. Viele Eltern sehen es als Imageproblem, wenn ihr Kind "nur" eine Lehre absolviert. "Das wollen wir ändern", so Marek, "das Image der Lehre muss gehoben werden".

Dazu habe sie auch den ersten österreichweiten "Tag der Lehre" unter der Marke "Lehre+" initiiert, der heuer am 19. Oktober 2007 stattfinden wird. "Die Informationen über die Lehre müssen bei Eltern und Schüler/innen breiter werden", so Marek. Die Vielfalt der Lehrberufe werde deshalb ebenso kommuniziert wie jene Firmen und Institutionen vor den Vorhang geholt werden, die einen wichtigen Beitrag zur dualen Ausbildung leisten. Alle Aktionen, die um den Lehrlingstag auch in den Bundesländern stattfinden, finden sich auch auf der Homepage www.lehre-plus.at wieder. Darüber hinaus werde es am Vormittag eine Lehrlingsenquete mit den Sozialpartnern zur "Zukunft der Lehre" geben, am Nachmittag können sich Schüler/innen, Eltern und alle Lehre-Interessierten im Wiener Semper Depot über die Lehre informieren. Neben interessanten Impulsen von Lehrherren und Lehrfrauen von IKEA, DM, ÖBB, Telekom Austria und REWE etc. werde auch das Staatswappen für staatlich ausgezeichnete Ausbildungsbetriebe verliehen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Staatssekretariat: Mag. Daniela Webinger, Tel.:(01)71100-5838
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
mailto: presseabteilung@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0003