Karner zu UNHCR-Schönbauer: Transparenz und Offenheit bei öffentlichen Fällen

Was einem Österreicher zumutbar ist, wird auch für jemanden zumutbar sein, der Österreicher werden will

St. Pölten (NÖI) - "Es geht nicht darum jemanden an den Pranger zu stellen, sondern um Transparenz und Offenheit. Wenn ein Asylwerber mit seinem Fall an die Öffentlichkeit geht, dann soll die Öffentlichkeit auch das Recht haben alles über den Fall zu erfahren. Noch dazu ist diese Veröffentlichung freiwillig - sprich der Asylwerber kann die Behörde von ihrer Schweigepflicht entbinden. Abgesehen davon wird das was einem Österreicher zumutbar ist, auch für jemanden zumutbar sein, der Österreicher werden will", so VP-Sicherheitssprecher LAbg. Mag. Gerhard Karner zur Stellungnahme des UNHCR.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0006