Amon: Wann wird Buchinger bei Qualitätsüberprüfung von Pflege endlich aktiv?

Beste Argumente für Pflegebericht liefert Buchinger selbst

Wien, 18. Oktober 2007 (ÖVP-PK) In seiner heutigen Pressekonferenz habe Buchinger einmal mehr selbst einen neuen Grund dafür geliefert, „warum ein jährlicher Bericht über die Qualität der Pflege in Österreich dringend eingerichtet werden muss“, sagte heute, Donnerstag, ÖVP-Sozialsprecher Abg.z.NR Werner Amon. Denn auch die vom VKI festgestellten gravierenden Mängel bei den Verträgen von Pflegeheimen zeigten, „dass es ein Gebot der Stunde ist, für die Betroffenen mehr Sicherheit zu erreichen – ob es um den Bereich der Qualität in punkto hygienische Umstände, medizinische Versorgung oder auch die Rechtssicherheit bei Verträgen geht“, forderte Amon. ****

Es sei „ein gutes Zeichen“, dass Buchinger nun auch anerkenne, dass derartige Zustände „erschütternd“ seien. Wenn Buchinger jedoch heute angebe, „laufende Qualitätskontrollen nicht sicherstellen“ zu können, „nimmt er damit seine Verantwortung als Sozialminister nicht wahr und lässt die Betroffenen mit ihren Problemen im Stich“, erläuterte Amon. „Nur Pressekonferenzen zu geben ist jedoch eindeutig zu wenig“, so der ÖVP-Sozialsprecher, der den Sozialminister „im Sinne der Betroffenen“ dringend aufforderte, „endlich aktiv zu werden und den Worten auch einmal Taten folgen zu lassen“, schloss der ÖVP-Sozialsprecher.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003