Wenn Kinder "Lausige" Gäste mit nach Hause bringen - Woran man Läuse erkennt und wie man sie wieder los wird

Baierbrunn (OTS) - Meistens schleppen Kinder Läuse in die Familie, da die Kleinen gern die Köpfe beim Spielen zusammenstecken und dann haben die Plagegeister leichtes Spiel, sich zu verbreiten. Wenn man sich die ekligen Parasiten einfängt, hat das nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Selbst wer sich täglich die Haare wäscht, kann dem nicht vorbeugen, berichtet das Apothekenmagazin "Baby und Familie". Woran erkennt man aber, ob der Nachwuchs Läuse hat? Die Antwort hat Chefredakteurin Stefanie Becker:

0-Ton 24 Sekunden

Ja, der wichtigste Hinweis ist da ganz bestimmt der andauernde, unangenehme Juckreiz auf der Kopfhaut, der allerdings oft erst nach Wochen auftritt. Wenn Läusealarm im Kindergarten oder in der Schule gemeldet ist, dann sollte man auf jeden Fall sorgfältig die Kopfhaut vom Nachwuchs absuchen. Die einzelnen Eier kleben fest am Haaransatz.

Und ein Tipp: Hinter den Ohren und in der Schläfen- und Nackengegend, da entdeckt man die Läuseeier besonders leicht.

Und wie wird man die Plagegeister wieder los?

0-Ton: 26 Sekunden
Ja, da gibt es verschiedene Mittel in der Apotheke, zum Teil sind sie auch verschreibungspflichtig. Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass das Mittel gegen Läuse und Nissen wirkt und genau nach den Angaben der Packungsbeilage vorgehen. Wichtig ist auch, dass man die Behandlung nach etwa 8 bis 10 Tagen noch einmal durchführt. Und nach jedem Waschen das Haar auskämmt. Meistens braucht man dazu einen speziellen Nissenkamm, denn an den feinen Zinken, da bleiben die Läuse und Nissen hängen.

Schwangere und stillende Mütter sollten sich vor dem Gebrauch der Mittel unbedingt in der Apotheke beraten lassen. Aber es bleibt noch eine wichtige Frage. Woran sollte man denken, damit man sich die Quälgeister nicht wieder einfängt?

0-Ton: 27 Sekunden

Ja, da sich die Läuse auch in Bettwäsche, Mützen und Kleidungsstücken festsetzen könnten, empfiehlt sich hier eine gründliche Reinigung, also waschen bei 60 Grad. Gegenstände, die nicht gewaschen werden können, zum Beispiel manche Plüschtiere, die sollte man für mindestens einen Tag bei Minus 15 Grad in der Tiefkühltruhe lagern.

Und was dort nicht hineinpasst in den Tiefkühlschrank, das kann man in einem gut verschlossenem Plastiksack lagern und so die Larven und die Nissen aushungern.

Und damit sich die Parasiten nicht epidemieartig ausbreiten, sollten Sie im Kindergarten sofort Bescheid sagen, wenn Ihr Kind Läuse hat, rät "Baby und Familie".

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an desk@newsaktuell.de

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Ruth Pirhalla
Pressearbeit
Tel.: 089 / 7 44 33-123
Fax: 089 / 744 33-459
E-Mail: pirhalla@wortundbildverlag.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001