WirtschaftsBlatt: ÖGB hat Berufung zum Schadenersatz-Prozess gegen Elsner & Co eingebracht

Anwälte Hauser Milchrahm & Stadlmann werfen in der 43-seitigen Berufung dem Erstgericht schwere Verfahrensfehler vor

Wien (OTS) - Ende August ist der ÖGB mit seiner 11-Millionen-Euro-Schadenersatzforderung gegen die Ex-Bawag-Spitze sowie gegen die ehemaligen ÖGB-Funktionäre Fritz Verzetnitsch und Günter Weninger vor dem Handelsgericht abgeblitzt.

Wie das WirtschaftsBlatt in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe berichtet, liegt jetzt die 43-seitige Berufung des ÖGB und der Anteilsverwaltung Bawag PSK beim Oberlandesgericht Wien vor.

Die Anwaltskanzlei Hauser Milchrahm & Stadlmann hat das "Urteil zur Gänze angefochten: wegen Nichtigkeit, unrichtiger Tatsachenfeststellungen, Mangelhaftigkeit des Verfahrens und unrichtiger rechtlicher Beurteilung einschliesslich sekundärer Verfahrensmängel und Feststellungsmängel".

Rückfragen & Kontakt:

WirtschaftsBlatt
Redaktionstel.: (01) 60 117/305
http://www.wirtschaftsblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWB0002