Verträge der designierten Führung der Wiener Staatsoper stehen vor Unterzeichnung

Wien (OTS) - Das Kulturministerium widerspricht den - in der Zeitschrift NEWS veröffentlichten - Behauptungen im Bezug auf die Bestellung und die Verträge des designierten Staatsoperndirektors Dominique Meyer und des designierten Generalmusikdirektors Franz Welser-Möst:

Die Aufgabenverteilung zwischen dem designierten Staatsoperndirektor und dem designierten Generalmusikdirektor wurde bereits vor der Bestellung festgelegt und ist klar definiert.

Die Vertragsmodalitäten wurden bereits vor Bestellung abgeklärt und standen immer außer Zweifel. Die Unterzeichnung der endgültigen Verträge wird in den kommenden Tagen stattfinden.

Außerdem muss festgehalten werden, dass die skizzierte bisherige Rolle der Musikdirektoren der Wiener Staatsoper nicht den Tatsachen entspricht. Eine solche Behauptung schmälert die wichtigen Leistungen von Seiji Ozawa und seinem Vorgänger, die einen wichtigen Beitrag zur Positionierung und Programmierung des Hauses geleistet haben.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Nikolaus Pelinka
Pressebüro der Bundesministerin
Tel.: (++43-1) 53 120-5030, 5031

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001