WirtschaftsBlatt: Strabag - 100.000 Aktionäre warten auf Zuteilung

Das Interesse der Kleinanleger ist grösser als beim IPO von Telekom Austria und Raiffeisen International

Wien (OTS) - Das WirtschaftsBlatt schreibt in seiner Ausgabe vom Mittwoch, dass der Börsegang des Bauunternehmens Strabag alle Erwartungen übertrifft.

Strabag-Sprecher Christian Ebner bestätigt eine "hohe zweistellige Tausenderzahl": "Wir hätten die gesamte 1,3-Milliarden-Euro-Emission bei Kleinanlegern platzieren können." Aus gut informierten Kreisen hört man, dass an die 100.000 private Aktionäre auf eine Zuteilung von Strabag-Aktien warten.

Damit ist der IPO schon jetzt erfolgreicher als die Börsestarts der österreichischen Unternehmen Telekom Austria (91.000 Aktionäre) und Raiffeisen International (80.000 Anleger).

Rückfragen & Kontakt:

WirtschaftsBlatt
Redaktionstel.: (01) 60 117/305
http://www.wirtschaftsblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWB0002