FP-Ebinger: FPÖ Forderung zur Sanierung des jüdischen Friedhof Währing wird endlich erhört

Unverständnis über jahrelange Zurückhaltung in dieser Sache

Wien, 16.10.2007 (fpd) - Erfreut darüber, dass nun endlich an die Sanierung des jüdischen Friedhof Währing gedacht wird, zeigt sich der FPÖ-Wien Kultursprecher, LAbg. Mag. Gerald Ebinger. Seit Jahren schon hat sich die FPÖ für die Erhaltung eines der wichtigsten Kulturdenkmäler Wiens eingesetzt. Warum es seitens der SPÖ eine jahrelange Zurückhaltung gab wenn es um die Sanierung ging ist aus freiheitlicher Sicht allerdings unverständlich.

Der Währinger jüdische Friedhof stellt ein eindrucksvolles Zeugnis des zerstörten und vielfach unbekannten jüdischen Anteils an Wiens Kulturgeschichte dar. Schon allein darum hat Wien die moralische Verpflichtung den Friedhof instand zu halten. Der von der SPÖ in diesem Zusammenhang erwähnte Verweis auf den Bund ist ein weiteres Zeichen der Unfähigkeit der Rathaussozialisten, denn immerhin ist der jetzige Bundeskanzler von der SPÖ, stellt Ebinger fest. Offensichtlich scheint der SPÖ diese Kulturstätte kein besonderes anliegen zu sein. (Schluss) paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003