Missethon an Schmied: Drüberfahren ist der falsche Weg

SPÖ soll Blockade gegen Mitbestimmung aufgeben

Wien, 16. Oktober 2007 (ÖVP-PK) "Drüberfahren ist der falsche Weg", betont ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon in Richtung Unterrichtsministerin Schmied. Es ist zwar gut, dass die Schmied'sche Gesamtschule als neue Schulart vom Tisch ist und als Schulversuch kommt. Damit ist grundsätzlich die Mitbestimmung von Eltern und Lehrern gesichert. "Die heutigen Vorstellungen von Schmied, wie diese Mitbestimmung ausschaut, zeigen aber ein merkwürdiges Demokratieverständnis. Die SPÖ sollte diese Blockade gegen die Mitbestimmung von Eltern und Lehrern aufgeben", so Missethon. ****

"Eine Befragung der Eltern von Kindern nur in den Volksschulen ist viel zu kurz gegriffen und eine Blockade der Mitbestimmung an unseren Schulen. Denn damit werden Eltern und Lehrer an den Hauptschulen und den AHS komplett übergangen", so Missethon. Schulgemeinschaftsausschuss und Schulforum arbeiten an Schulprofil und Schulkultur mit. Wenn diese Form der Mitsprache ausgeschaltet wird, dann ist das eine Infragestellung der Schulpartnerschaft an Hauptschulen und Gymnasien. Wichtig ist es daher, die Betroffenen
an Hauptschulen und AHS einzubinden. Darum geht es in erster Linie. Dort sind sowohl Eltern, Schüler und Lehrer betroffen. "Was Schmied will ist fast so, als würde die Mannschaft von Rapid über den Trainer von Austria entscheiden", so Missethon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006