Die Medizinische Universität Wien (MUW) und ihr Partner Vienna School of Clinical Research feiern gemeinsam den erfolgreichen Abschluss des ersten Universitätslehrgangs für "Clinical Research".

Wien (OTS) - Klinische Forschung zählt zu den wichtigsten Forschungszweigen unserer Zeit. Überspitzt ausgedrückt kann gesagt werden, dass das Überleben von Menschen von Forschungsergebnissen zur richtigen Zeit am richtigen Ort wie vom sprichwörtlichen seidenen Faden abhängt.

Die Medizinische Universität Wien hat es sich in Kooperation mit der Vienna School of Clinical Research zur Aufgabe gemacht, klinische Forschung weltweit - von den Industrieländern bis hin
zu den Schwellenländern - auf das gleiche qualitativ höchstmögliche Level zu stellen. Denn nur international vergleichbare Erkenntnisse können in heilvolle Resultate umgemünzt werden.

Darum zählt der Uni-Lehrgang für "Clinical Research" zu einem der ehrgeizigsten und gleichzeitig freudvollsten Projekte der beiden Kooperationspartnern.

2003 startete dieser Universitätslehrgang für "Clinical Research". 30 slowakische und österreichische Studenten machten sich auf den Weg, um der ersten Elitetruppe dieser neuen
universitären Fachrichtung anzugehören. Sie haben im Rahmen ihres Studiums nicht nur neun VSCR-Seminare absolviert, sondern mussten sich auch in Workshops und in der Praxis beweisen. Sie mussten ein komplettes Forschungs-Protokoll erstellen und zahlreiche Prüfungen überstehen.

Die Medizinische Universität Wien und die Vienna School of Clinical Research haben mit diesem Ausbildungscurriculum ein Programm entwickelt, das berufsbegleitend und postgradual
absolviert werden kann und zu einem Master of Science ausgebaut wird. Die 28 Absolventen, deren erfolgreicher Abschluss am 17. Oktober in den Räumlichkeiten der VSCR in der Wiener Kölblgasse gefeiert wird, wurden in einem strengen Auswahlverfahren
für den Universitätslehrgang "Clinical Research" ausgewählt und in das Stipendienprogramm aufgenommen. Finanziert wurde das gesamte Projekt durch das EU Förderprogramm "Interreg IIIA Austria-Slovakia" mit nationaler Co-Finanzierung über den WWFF. Als Gratulanten für die "frischgebackenen" Forscher, die an diesem Tag ihre Abschlussdokumente überreicht bekommen, werden erwartet der Rektor der MUW Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Schütz sowie die Vizerektoren Univ.-Prof. Dr. Rudolf Mallinger und Univ.-Prof. Dr. Christoph Zielinski sowie die Lehrgangsdirektoren Univ.-Prof. Markus Müller und Univ.-Prof. Christoph Male. Darüberhinaus werden Vertreter der Stadt Wien, wie z. B. der geladene Bürgermeister von Wien Dr. Michael Häupl, und des Wiener Wirtschaftsförderungsfonds erwartet.

Der Erfolg dieses Projekts ist ein neuer Meilenstein der klinischen Forschung und ein großartiger Beweis für die perfekte Zusammenarbeit zwischen Wien und den östlichen Nachbarn.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

VSCR - Dr. Karin Fasching Projekt21 - Harald Krenn
Team Leader Operations
Tel.: +43(1) 713 40 51 - 14 Tel.: +43(1) 409 50 88 - 0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005