Mitteleuropäische Biomassekonferenz 2008: Jetzt buchen!

Das Programm ist da: Hochkarätige Eröffnungssitzung zu Klimawandel und sicherer Energieversorgung

Wien (OTS) - "Biomasse macht bereits jetzt zwei Drittel der erneuerbaren Energieträger aus und wird daher auch eine zentrale Rolle bei der Erreichung des im März durch den Europäischen Rat verbindlich fest gelegten Ziels spielen, den Anteil der Erneuerbaren bis 2020 auf 20 % anzuheben", erklärt Heinz Kopetz, Präsident des Österreichischen Biomasse-Verbandes und Vorsitzender des Organisationskomitees für die Mitteleuropäische Biomassekonferenz 2008 - Central European Biomass Conference 2008, die in Graz von 16. bis 19. Jänner 2008 stattfinden wird. Die Europäische Kommission wird dazu im Dezember einen Richtlinien-Vorschlag unterbreiten. Eine Herausforderung, gilt es doch jedem Mitgliedsland nationale Teilquoten vorzuschreiben, um das Gesamtziel - 20 % Erneuerbare bis 2020 - zu erreichen. "Wir erwarten auf der Mitteleuropäischen Biomassekonferenz 2008 Energiekommissar Andris Piebalgs als Auftaktredner. Er wird sicher im Jänner über die künftige EU-Politik für erneuerbare Energien und im Speziellen für die Bioenergie zu berichten haben. Und unsere Konferenz will dieses künftige Anforderungsprofil aktiv mitgestalten und einen aktuellen Überblick über neueste politische, wirtschaftliche und technologische Entwicklungen auf dem Gebiet der energetischen Nutzung der Biomasse (Wärme, Strom und Treibstoffe) bieten", so der Vorsitzende.

Klima schützen bedeutet Frieden sichern

Neben dem Entwurf für die Erneuerbaren-Richtlinie widmet sich der hochkarätige Eröffnungsblock dem Klimawandel und seinen Auswirkungen auf unser Energiesystem.

  • Ottmar Edenhofer, vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) wir diesen Zusammenhang beleuchten. Das Institut ist internationaler Spitzenreiter in diesem Bereich und berät auch die deutsche Regierung in Sachen Klimaschutz.
  • Der Präsident des Worldwatch Institutes, Christopher Flavin, ist prominenter Gast aus Washington. Er wird die Frage, was kommt nach dem Peak Oil, erörtern.
  • Abschluss bildet das derzeit heiß diskutierte Thema "Nahrungsmittel versus Energie", dazu wird Josef Schmidhuber von der Food and Agriculture Organization (FAO) der Vereinten Nationen sprechen.

"Die globale Erwärmung wird sich immer stärker auf unsere Energieversorgung und damit auch auf unsere sozialen und wirtschaftlichen Strukturen auswirken. Diesen Bogen - von Klimawandel bis zur Etablierung eines nachhaltigen auf nachwachsenden Ressourcen basierenden Energiesystems - wollen wir in der Eröffnungssitzung spannen. Die Vergabe des Friedensnobelpreises an Al Gore und das IPCC hat unterstrichen, das Klimaschutz gleichzeitige Schutz unserer Gesellschaft und unserer Wirtschaft bedeutet", betont Heinz Kopetz.

Online-Anmeldung eröffnet

Die Anmeldung für die Mitteleuropäische Biomassekonferenz 2008 -Central European Biomass Conference 2008 wurde bereits eröffnet, ein entsprechendes Online-Formular steht auf unserer Homepage zur Verfügung: http://www.biomasseverband.at/biomasse?cid=27973. Im Internet gibt es ebenfalls das fertige Detailprogramm zu den einzelnen Vortragssitzungen, Fachexkursionen und zu den begleitenden Events. Der Kongress wird im Messe Center Graz parallel zur "Häuslbauer" Messe stattfinden - der Eintritt zur Messe ist im Konferenzbeitrag inkludiert. Die Tagung ist vorerst für 800 Teilnehmer konzipiert, Konferenzsprachen sind Deutsch Englisch, Italienisch, Polnisch und Ungarisch (alle Simultanübersetzung). Programm, Tagungsbeiträge, Organisatorische Hinweise, Online-Anmeldung und alle weiteren Details (deutsch und englisch) auf: http://www.biomasseverband.at/biomasse?cid=26721

Mitteleuropäische Biomassekonferenz 2008 - Central European Biomass Conference 2008
"Bioenergie für Mitteleuropa"
Graz, 16. bis 19. Jänner 2008

Rückfragen & Kontakt:

DI Stephan Grausam
Österreichischer Biomasse-Verband
Franz Josefs-Kai 13, A-1010 Wien
Tel: +43-1-533 07 97-32
Fax: +43-1-533 07 97-90
E-Mail: office@biomasseverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMV0001