Revolutionäre Entdeckung: Zucker ohne Diabetes-Risiko

Wien (OTS) - Im Rahmen von wissenschaftlichen Studien hat der Hamburger Jobst Krauskopf einen Wirkstoffkomplex in Molke entdeckt, aus dem natürlicher und laktosefreier Zucker entwickelt werden kann, der die Anzahl der Diabetes-Fälle weltweit drastisch reduzieren könnte. Die S.u.K. Beteiligungsgesellschaft mbH Wien hat die entsprechenden Entwicklungs- u. Verwertungsrechte erworben. Da es sich bei Molke um ein Nahrungsmittel handelt, könnte dieser innovative Zucker ohne Diabetes-Risiko künftig herkömmliche Süßungsmittel in Lebensmitteln ersetzen. Für die weitere Entwicklungsarbeit an "PanSan", so der Projektname und die Einführung zur Marktreife werden nun Investoren gesucht.

In einer Versuchsreihe mit Ratten am Institut für Diabetes in Karlsburg, Deutschland, wurde entdeckt, dass die Testsubstanz, das Auftreten und Fortschreiten von Glukosetoleranzstörungen, die letztlich zu Insulin-Resistenz und damit zu Diabetes Typ 2 führen, verzögert bzw. verhindert. Die Sensation war: Bei den an Diabetes leidenden Versuchstieren, die mit dem Wirkstoff aus der Molke gefüttert wurden, regenerierten sich die insulinproduzierenden Betazellen der Bauchspeicheldrüse (s. Bild). Die Testsubstanz hat bionische Eigenschaften, d. h. biologische Regelmechanismen werden optimiert.

Nutzen für die Menschheit

Diabetes gilt laut WHO (Weltgesundheitsbehörde) als Pandemie: Zehn Prozent der Weltbevölkerung leiden bereits darunter - Tendenz steigend. Konsumzucker gilt dabei als größter Verursacher. Auch die mittlerweile weit verbreiteten künstlichen Süßstoffe sind nicht ohne Diabetes-Risiko.

Partner gesucht

Die besondere Wirkung von "PanSan" in Bezug auf Diabetes ist bislang in einer Tierstudie und biochemischen Tests nachgewiesen. Für die Entdeckung sind Patente angemeldet. Für die Durchführung von weiteren Studien und die jetzt anstehende Entwicklung zur Marktreife bietet sich für Investoren eine interessante Projektbeteiligung. Die ungewöhnliche Wertigkeit wird vom unabhängigen und international renommierten deutschen Fraunhofer-Institut bescheinigt, das in einem Innovations-Check dem Projekt größtes Markterfolgspotenzial zuerkennt, da es sich um ein "sehr interessantes und viel versprechendes Produkt handelt, dessen Wirkprinzip am Substanzkomplex im Tierversuch bereits erfolgreich getestet wurde."

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

und Interviewanfragen an:
pr kompakt
Petra Reichenberger
Mob.: +43.(0)699.10 11 30 82
petra.reichenberger@prkompakt.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTD0001