Grüne Wien/Puller zu Euro 2008: Demontage von Oberleitungen ist Schildbürgerstreich

Demontage der Oberleitungen um den Ring viel zu teuer - Strom abschalten ist billiger!

Wien (OTS) - Als "teuren Schildbürgerstreich" bezeichnet Ingrid Puller, Verkehrssprecherin der Grünen Wien, die Pläne der Stadt Wien die Oberleitungen der Ringlinien für die Zeit der Euro 2008 teilweise zu demontieren, um sie nach wenigen Wochen wieder zu errichten. "Das Argument, die Leitungen würden eine Gefahrenquelle darstellen und müssten deshalb abgebaut werden, ist völlig absurd. Denn die Gefahrenquelle könnte durch einfaches Stromabschalten entschärft werden", so Puller. Die Leitungen haben so genannte Streckentrenner und können mit einem Handgriff außer Strom gesetzt werden.

"Die Euro 2008 soll ein rauschendes Fest werden. Doch solche Maßnahmen sind für die WienerInnen völlig unverständlich und schießen weit über das Ziel hinaus. Für die Videowalls können auch andere Plätze gefunden werden", so Puller. Die Grünen Wien fordern die Offenlegung der Finanzierung der Demontage-Aktion. "Es kann nicht sein, dass für solche Schildbürgerstreiche Steuergelder verschwendet werden oder die Wiener Linien aufkommen müssen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Andreas Baur, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001