Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar: "Eine schwere Hypothek" (von Eva Weissensteiner)

Ausgabe, 13. Oktober 2007

Klagenfurt (OTS) - Ohne Ergebnis endete auch die zweite Runde im Poker um die Metaller-Kollektivverträge. Bis zwei Uhr früh saßen gestern Arbeitgeber und Arbeitnehmer am Verhandlungstisch. Vor Beginn des Gesprächsmarathons hatten Insider schon über eine mögliche schnelle Einigung spekuliert, am Ende sah man nur saure Mienen.

Die Metaller haben ein schweres Gewicht auf ihren Schultern. Sie verhandeln nicht nur für die rund 164.000 Arbeiter und Angestellten ihrer Sparte der Abschluss, den sie erzielen, ist richtungsweisend für alle Branchen. Heuer stehen die Gewerkschafter sogar doppelt unter Druck. Waren sie es doch, die im Vorjahr einer ergebnisabhängigen Einmalzahlung zustimmten. Und damit den Damm brechen ließen. Denn die Arbeitgeber pochen auch heuer auf eine Einmalzahlung, Hochkonjunktur hin oder her. Die Gewerkschafter wiederum sind mit der Hypothek von Vier-Prozent-Forderungen in die Verhandlungen gegangen. Beide Seiten stehen vor einem Gesichtsverlust.

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Eva Weissensteiner
Tel.: 0463/5866-521
E-Mail: eva.weissensteiner@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001