Wiener Linien - SP-Ekkamp: "Überwiegende Mehrzahl der Fahrgäste fährt mit günstigen Zeitkarten!"

Wien (SPW-K) - "Das Bestreben der Wiener Linien ist es, dass Fahrgäste die Fahrscheine im Vorverkauf erwerben, damit der Aufenthalt in den Haltestellen kurz bleibt und der Fahrer nicht mit übermäßigem Fahrscheinverkauf beschäftigt ist", sagte heute der Vorsitzende des Unterausschusses Wiener Stadtwerke des Wiener Gemeinderates, Gemeinderat Franz Ekkamp, zu Aussagen von VP-Gerstl. "Und die überwiegende Mehrzahl der Fahrgäste fährt auch mit diversen Zeitkarten immer und automatisch zum günstigsten Preis! Dafür gibt es auch ein dichtes Netz von Vorverkaufsstellen und Automaten in U-Bahn-Stationen in ganz Wien."

Dennoch gebe es als Serviceleistung auch die Möglichkeit, im Fahrzeug noch schnell einen Fahrschein zu kaufen, so Ekkamp weiter. "Es steckt nichts anderes dahinter, als das Prinzip "große Stückzahl, kleiner Preis, geringe Stückzahl, leicht höherer Preis". So wie in jedem Supermarkt oder bei den ÖBB, wo die Fahrkarte mit Vorteilscard am Automaten mehr Ermäßigung bringt. Diese Prinzip ist dem ÖVP-Verkehrssprecher aber anscheinend fremd!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004