Bayr: Große Freude über Friedensnobelpreis für Al Gore und IPCC

Wichtige Frage des Klimaschutzes noch mehr ins Rampenlicht rücken

Wien (SK) - Hoch erfreut zeigte sich SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr über die Überreichung des Friedensnobelpreises an Al Gore und dem UNO-Weltklimarat für ihr Engagement gegen den Klimawandel. Bayr äußerte zugleich die Hoffnung, dass die so wichtige Frage des Klimaschutzes "noch mehr ins Rampenlicht gerückt wird". Wichtig ist aus Sicht der SPÖ-Abgeordneten vor allem auch, dass die Erkenntnisse der Wissenschaft in Hinkunft rascher berücksichtigt werden und schneller zu konkreten Maßnahmen führen. ****

Die SPÖ-Umweltsprecherin äußerte außerdem den Wunsch, dass in einigen Jahren auch Österreich eine Auszeichnung für seine vorbildhafte Klimapolitik erhält. "Auch wenn dieses Ziel angesichts des schweren Erbes, das uns die Vorgängerregierung und die zuständigen ÖVP-Umweltminister beim Klimaschutz hinterlassen haben, noch in weiter Ferne ist, so wurden unter der SPÖ-geführten Regierung auf jeden Fall schon die ersten Schritte zu einer Trendwende in der Klimapolitik gesetzt", so Bayr abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006