SP-Woller: "Kultur näher zu den Menschen bringen!"

"Im Dialog mit Kulturschaffenden" zeigte Chancen und Visionen der Kulturstadt Wien auf

Wien (SPW) - "Wien ist im Kunst- und Kulturbereich absolute Weltspitze!", unterstrich der Wiener SPÖ-Kultursprecher, Gemeinderat Ernst Woller am Donnerstag bei der Diskussionsveranstaltung "Im Dialog mit Kulturschaffenden", zu der die Wiener SPÖ Bildung geladen hatte. Am Podium vertreten waren im Wiener 3Raum-Anatomietheater Gemeinderätin Katharina Schinner und Regisseur Michael Scheidl (Freie Musiktheatergruppe NetzZeit). Die Moderation übernahm Hubsi Kramar. "Abgesehen von der Förderung zahlreicher kultureller Einrichtungen in unserer Stadt, sind wir bemüht, Kunst im öffentlichen Raum näher zu den Menschen zu bringen. Gerade in diesem Bereich gilt es, Wien noch interessanter zu machen. Von Seiten der Stadt werden hierfür jährlich 800.000 Euro zur Verfügung gestellt", stellte Woller zu Beginn der Diskussion fest.****

Die für Fragen der Bildenden Kunst zuständige SPÖ-Gemeinderätin Katharina Schinner dazu: "Kunst im öffentlichen Raum beinhaltet derzeit noch primär Projekte der bildenden Kunst. In diesem Bereich muss es zukünftig zu einer genaueren Evaluierung kommen um, neue Trends setzen zu können." Michael Scheidl unterstrich die Wichtigkeit von Kunst im öffentlichen Raum und merkte an, dass es wichtig sei, dass KünstlerInnen zukünftig detaillierte Informationen, beispielsweise zu Förderungen seitens der EU, erhalten sollen. Gerade hier könnte man junge KünstlerInnen effektiv unterstützen.

"Wien hatte vor wenigen Jahren keine wirkliche Strategie zum Thema Kunst im öffentlichen Raum. Jetzt sieht die Situation ganz anders aus. Wien war immer schon eine der bedeutendsten Kulturstädte in den Bereichen Musik, Oper und Theater, Wien ist nun auch eine boomende Stadt der bildenden Kunst und ein Hot Spot in den Bereichen Mode und Creative Industries geworden", bekräftigte Ernst Woller. "Wir müssen kreativ sein und neue Wege finden. So wird es uns möglich sein, KünstlerInnen zukünftig besser zu vernetzen und den Stellenwert jeglicher Kunst zu heben", beendete Schinner eine spannende Diskussion in einer beeindruckenden Location. (Schluss) ms

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002