Mehr österreichische Programmvielfalt über Antenne

PULS 4, ORF SPORT PLUS und 3sat sind ab 22. Oktober über DVB-T zu empfangen

Wien (OTS) - Mehr Programmvielfalt über Antenne ist ab 22. Oktober 2007 in Österreich Realität: Neben ORF 1, ORF 2 und ATV werden dann auch PULS 4, ORF SPORT PLUS und 3sat über DVB-T empfangbar sein. Diese drei Programme werden in allen Gebieten verfügbar sein, die seit dem 26. Oktober 2006 mit DVB-T versorgt werden, das sind rund 70 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher.

"Ab 22. Oktober 2007 werden wir den österreichischen TV-Zusehern mit MUX B mehr österreichisches Programm frei Haus über Antenne liefern", sagt Michael Wagenhofer, kaufmännischer Geschäftsführer der ORS. "Mit PULS 4, ORF SPORT PLUS und 3sat haben wir neben ORF 1, ORF 2 und ATV drei weitere sehr attraktive Programme im DVB-T Portfolio, die den zentralen Mehrwert der Digitalisierung des Antennenfernsehens, die Steigerung der Programmvielfalt, zeigen."

Kriterien bei der Auswahl der Sender, die am MUX B übertragen werden, waren Steigerung der Programm- und Meinungsvielfalt, der Anteil der eigen-gestalteten Programme sowie der Österreichbezug.

3 mal mehr österreichisches Programm

PULS 4: Österreichs viertes Vollprogramm

Am 4. Februar 2008 startet mit PULS 4 der vierte österreichische TV-Sender. Auf dem Programm stehen ab diesem Zeitpunkt Live Magazine und News, Live Talks, Live Events sowie Spielfilme und Serien. PULS 4 spricht damit urbane, selbstbewusste und mobile Menschen an.

"Mit PULS 4 bringen wir den österreichischen TV-Zusehern ab Februar 2008 das vierte österreichische Vollprogramm", sagt Markus Breitenecker, Geschäftsführer von PULS 4. "Bis Jänner 2008 werden wir das Programm von PULS TV senden. PULS 4 bietet den Zusehern dann ab Februar 2008 ein sympathisches, österreichisches Programm - mit täglich mehr als zwölf Stunden eigengestaltetem Programm mit mehr als neun Stunden Österreich-Bezug."

ORF SPORT PLUS

Mit ORF SPORT PLUS bringt der ORF Sportbegeisterten ein erweitertes Sportangebot. Der Fokus der Berichterstattung liegt auf Sportarten wie Tennis, Volleyball, Handball, Pferdesport, Schwimmen, Behindertensport etc. Jährlich sind insgesamt ca. 2.600 Stunden Sport-Live-Übertragungen sowie ausführliche Zusammenfassungen von diversen Sportevents auf dem Spartenkanal zu sehen.

"Wir freuen uns als drittes ORF Programm nun auch via DVB-T verfügbar zu sein. ORF SPORT PLUS zeigt alle Facetten des Sports und bietet auch Behindertensport ein Forum", erklärt Hans Huber, ORF-TV-Sportchef. "Höhepunkte, die unsere Zuseher noch 2007 erwarten, sind z. B. das 600.000 Dollar-Turnier Generali Ladies Linz, die Tennis Trophy aus St. Anton und das Fest der Pferde. Im Mai 2008 werden wir u. a. die Eishockey-WM live aus Vancouver übertragen."

3sat

ORF, ZDF, SRG und ARD gestalten seit rund zwei Jahrzehnten ein gemeinsames Programm. 3sat ist das einzige Gemeinschaftsprogramm des deutschen Sprachraums, das ein Vollprogramm mit kulturellem Schwerpunkt darstellt.

"Unser Anspruch ist, das Beste aus allen deutschsprachigen Ländern zu bieten", so Reinhard Scolik, Leiter ORF-3sat. "In Deutschland ist der Empfang von 3sat über DVB-T in vielen Regionen bereits möglich. Ab 22. Oktober 2007 erhalten noch mehr Österreicherinnen und Österreicher die Möglichkeit, das internationale Kulturprogramm von 3sat zu sehen."

Umstellung in Ostösterreich ermöglicht Start von MUX B

Am 22. Oktober 2007 erfolgt die Umstellung des Antennenfernsehens in weiten Teilen Ostösterreichs. In und rund um Wien, in St. Pölten, dem Weinviertel, der Region um den Jauerling können ORF 1, ORF 2 und ATV über Antenne dann ausschließlich digital empfangen werden. Dies trifft auch auf Eisenstadt und Mattersburg samt Umgebung zu.

"Die Antennenhaushalte, die nun auf DVB-T umstellen, können den Mehrwert sofort genießen", sagt Michael Wagenhofer. "Aber auch alle TV-Zuseher in den westlicheren Bundesländern erhalten ab sofort mehr Programmvielfalt und für mhp MultiText Boxen ist eine Förderung über EUR 30 im Handel erhältlich."

Übertragen werden die drei weiteren Programme von den Sendeanlagen Kahlenberg, Himmelhof, Arsenal und Neuwaldegg in Wien, Jauerling und Klangturm in Niederösterreich, Eisenstadt im Burgenland, Schöckl und Griesplatz in der Steiermark, Viktring und Dobratsch in Kärnten, Lichtenberg und Freinberg in Oberösterreich, Gaisberg in Salzburg, Patscherkofel in Tirol sowie Pfänder in Vorarlberg.

Über die Digitales Fernsehen Förder GmbH (DFFG)

Die Digitales Fernsehen Förder GmbH (DFFG) ist eine 100%-Tochter der ORS (Österreichische Rundfunksender GmbH & Co KG). Primärer Geschäftszweck der DFFG ist die Förderung der Einführung von digitalem Antennenfernsehen (DVB-T) in Österreich. Die Gründung der DFFG und deren Beauftragung mit der Fördergeld-Abwicklung einschließlich der diesbezüglichen Kommunikation und der Endgerätezertifizierung erfolgte insbesondere aus Gründen der finanziellen Transparenz. Durch die gesellschaftsrechtliche Trennung zwischen dem Plattformbetreiber ORS und der DFFG ist sichergestellt, dass sämtliche Kosten und Erträge eindeutig dem bei der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR-GmbH) eingebrachten DVB-T Förderprojekt zugeordnet werden können. Die DFFG strebt ein ausgeglichenes Ergebnis an und ist damit nicht auf Gewinn ausgerichtet. Die Finanzierung der DFFG erfolgt aus Mitteln der ORS, des Digitalisierungsfonds der RTR-GmbH und aus Mitteln weiterer Projektpartner (ORF, ATV, SevenOne Media, Industrie).

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

DVB-T Pressebüro
Birgit Kacerovsky, Elisabeth Totschnig
Tel: 01/524 43 00
presse@dvb-t.at
ORS Leiter Sales, Marketing & Communications
Michael Weber
Mobil: 0664 / 6278906
michael.weber@ors.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001