GROSZ: BZÖ bringt parlamentarische Anfrage zu Bonzenschleudern ein

Dank an Grüne und FPÖ, dass sie BZÖ-Initiative unterstützen

Wien 2007-10-12 (OTS) - "Das BZÖ wird den verschleierten Umgang der Regierungsmitglieder mit ihren Bonzenschleudern durch eine parlamentarische Anfrage offen legen. Wir danken auch diesbezüglich den Grünen und der FPÖ, dass sie zwar mit Verspätung von immerhin einem Tag, aber dennoch unsere Initiative unterstützen. Wasser predigen, Wein saufen ist die Devise der Bundesregierung, wenn es darum geht, ihre Autoträume mit ihren eigenen verlogenen Klimaschutzprinzipien und der geheuchelten Sparsamkeit in Einklang zu bringen. Gerade der BMW-Kauf von Unsozialminister Buchinger ist das beste Beispiel dieser Pharisäerpolitik. Obwohl dem Sozialminister eine Auswahl von 40 bereits eingekauften und bezahlten Audi A8 des Bundes zur Auswahl zur Verfügung standen, beharrte er entgegen der Beamtenmeinung seines Hauses auf einem neuen BMW 730 d. Obwohl ihm die Klimaschutzstrategie der eigenen Bundesregierung einen Dienst-PKW mit Hybrid Antrieb nahe legt, waren seine Bubenträume von starken Autos scheinbar stärker", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz.

"Außerdem hat Buchinger entweder gelogen, wenn er von einer Kostenersparnis gegenüber dem A8-Pool spricht, der Kosten von 50.00 Euro pro Fahrzeug verursacht, währenddessen der 7er BMW bei einem blanken Listenpreis von 75.950 Euro ohne Extras startet oder er hat sich durch seine Ministerstellung einen prozentuellen Rabatt ermöglicht, gegen den der bartensteinsche Schuhrabatt ein Lercherl ist und dem einfachen Bürger wieder einmal deutlich zeigt, das vor den Sozialisten alle gleich sind, nur einige sind halt gleicher. Diese Vorgangsweise schreit nach lückenloser Kontrolle durch das Parlament", so Gerald Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0004