Glawischnig zu Minister-Autos: Regierung setzt weiter auf Spritfresser

Buchinger und Faymann haben offensichtlich kein Interesse am Klimaschutz

Wien (OTS) - "Dem Klimaschutz ist seitens der Bundesregierung in Sachen Dienstautos scheinbar genüge getan, seit dem Klimaschutzbeauftragten des Kanzlers ein spritsparendes Hybridfahrzeug übergeben wurde. Die heute in der Zeitung Österreich kolportierten Neuanschaffungen der Minister Buchinger und Faymann zeigen, dass weiter auf Spritfresser gesetzt werden soll. Buchinger und Faymann haben kein Interesse am Klimaschutz und wollen weiter mit CO2-Schleudern durchs Land fahren", kritisiert Eva Glawischnig, stv. Bundessprecherin der Grünen. Angesichts des Handlungsbedarfs beim Klimaschutz sollte die Regierung mit gutem Beispiel vorangehen und konsequent auf verbrauchsarme Autos setzen. Neuanschaffungen in Bundes- und Landesdienst sollten sich ab sofort an einem Grenzwert von 120 Gramm CO2 pro Kilometer orientieren", verlangt Glawischnig. Dieser Maximalwert wird EU-weit ab 2012 Vorschrift, der öffentliche Dienst soll mit gutem Beispiel vorangehen und diesen Wert bereits jetzt einhalten. Die Grünen haben diesbezüglich Ende September eine Anfrageserie an alle Minister gerichtet.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001