Kaiser: Erhöhung des Heizkostenzuschuss statt Almosen

Rechtsanspruch wirkungsvoller als einmalige Haider-Spende

Klagenfurt (SP-KTN) - Viel Zustimmung und positive Rückmeldungen aus der Kärntner Bevölkerung gibt es für die Forderung von LHStv. Gaby Schaunig und der SPÖ-Kärnten, die Mindestsicherung von 96 Euro wieder auf die bisherigen 150 Euro anzuheben, sagte heute SP-KO Peter Kaiser. Trotzdem endlich ein Rechtsanspruch auf den Heizkostenzuschuss dank der Initiative von Schaunig besteht, weigern sich BZÖ und ÖVP die Reduktion des Heizkostenzuschusses wieder aufzuheben. Vor allem für Mindestpensionisten und Familien entlang der Armutsgrenze sei die finanzielle Situation besonders dramatisch, so Kaiser und fordert zugleich BZÖ und ÖVP zu unverzüglichem Handeln auf. Ein Rechtsanspruch, sei in allem wirkungsvoller und nachhaltiger als die einmalige gönnerhafte Euro-Haider-Spende, die für wirklich Betroffene nicht mehr als einen Tropfen auf dem heißen Stein bedeutet. Doch diese Almosenverteilung zeige leider das Spiegelbild der aktuellen BZÖ/ÖVP-Politik, so Kaiser

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001