Rudas: Junge Menschen sind politisch interessiert

Wien (SK) - "Eine Studie, die sich mit dem angeblichen
Desinteresse junger Menschen an politischen Vorgängen befasst, die nichts über die tatsächlichen Lebenswelten jungen Menschen aussagt", kommentiert die Kinder- und Jugendsprecherin der SPÖ, Laura Rudas, die heutige Präsentation der Studie "Jugend und politische Orientierung" durch den Zweiten Nationalratspräsidenten Michael Spindelegger (ÖVP). "Anstatt eine Studie nach der anderen in Auftrag zu geben und zu präsentieren und dabei die Politikverdrossenheit der jungen Menschen zu beklagen, sollte die ÖVP beginnen auf die Anliegen und Forderungen der jungen Menschen tatsächlich einzugehen. Das politische Interesse, das bei jungen Menschen zweifellos vorhanden ist, kann vor allem durch einen Ausbau der Mitbestimmungsrechte gesteigert werden", so Rudas. ****

"Ich bin mir nicht ganz sicher, ob Herren, die zweifellos nicht mehr zu den angesprochenen Jugendlichen zählen, gut dazu geeignet sind, die Interessen und Bedürfnisse junger Menschen nachzuvollziehen. Ich sehe und erlebe in meiner täglichen Arbeit, dass junge Menschen politisch interessiert sind, Zivilcourage zeigen und sich für ihre Anliegen einsetzen. Meine persönlichen Erfahrungen werden durch die hohe Wahlbeteiligung junger Menschen, bei den Landtagswahlen im Burgenland oder in Wien, untermauert", betont Rudas. "Die Bedürfnisse und Probleme junger Menschen können nicht nur durch Studien erhoben werden. Dass Partizipation das Interesse junger Menschen steigert, liegt auf der Hand. Jugendpolitik heißt mit jungen Menschen zu sprechen und nicht nur über sie", schließt Laura Rudas ab. (Schluss) sl

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007