Abschiebungen: Gunnar Prokop: "Liese hätte eine Lösung gefunden"

Ehemann der Ex-Innenministerin versteht Arigona Zogaj

Wien (OTS) - Wien (OTS) - Seine verstorbene Frau,
Ex-Innenministerin Liese Prokop, hätte im Fall der Familie Zogaj anders gehandelt als ihr Nachfolger Günther Platter: "Die Liese hätte hier eine menschliche Lösung gefunden", zeigt sich Gunnar Prokop im ÖSTERREICH-Interview überzeugt (Mittwoch-Ausgabe). Und zwar bevor "dieser Wirbel" entstanden wäre. Für die Situation der untergetauchten, 15jährigen Arigona Zogaj hat Prokop Verständnis: "Es ist ein unglaubliches Problem, dass die Familie nun getrennt ist."

"Jetzt ist es sehr schwer eine vernünftige Lösung zu finden. Ich möchte nicht in der Haut von Minister Platter stecken. Umso mehr Wirbel, desto schwieriger ist jetzt eine Lösung", so Prokop. Und weiter: "Ich verstehe das Mädel Arigona. Es ist ein Wahnsinn, wenn man Kinder trennt".

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001