Teuerungsabgeltungspaket für Kärntner Bevölkerung

LH Haider: Vernünftige Lösung der Teuerungsproblematik wird angestrebt

Klagenfurt (LPD) - Parteiengespräche über ein Teuerungsabgeltungspaket wurden heute, Dienstag, in der Regierungssitzung mit Landesrat Josef Martinz vereinbart, berichtete Landeshauptmann Jörg Haider im Pressefoyer. Es muss eine vernünftige Lösung der Teuerungsproblematik für Familien, Kinder und bedürftige Menschen in Kärnten zustande kommen. Grundlage der Verhandlungen sei die "100-Euro-Initiative" des Landeshauptmanns.

In den Gesprächen werde die Verwendung des Vermögens aus dem Hypoverkauf diskutiert werden, kündigte Haider an. 500 Millionen Euro plus für den Bau der Koralmbahn reservierte Mittel von 140 Millionen könnten sofort veranlagt werden, 55 Millionen stünden als bewegliche Masse zur Verfügung. "Das Geld wird für die Kärntner Bevölkerung und wirtschaftliche Initiativen verwendet", so der Landeshauptmann.

Weiterer Punkt der Regierungssitzung war das "Projekt Goldeck NEU", das mit Stimmen aller Parteien beschlossen wurde, sagte Haider. Es werde eine Errichtergesellschaft eingerichtet werden, in der das Land Kärnten und die STRABAG mit 24,9 Prozent sowie die BREG von Hans-Peter Haselsteiner mit 50,2 Prozent vertreten seien. Das Eigenkapital betrage zehn Millionen Euro, der Rest komme aus Fremdkapital bzw. Zuschüssen aus den Gemeinden und einem Darlehen. Der Startschuss für das Projekt "Goldeck NEU" solle bereits in einem Jahr erfolgen.

Diese neue Attraktion soll die Entwicklung des Ganzjahrestourismus in der Region Millstättersee fördern, so Haider. Bereits jetzt gebe es eine Menge Ideen für die Bewirtschaftung und großes Interesse für den Bau neuer Anlagen und Hotels.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002