Offene Diskussion über gemeinsame Schule statt unrichtiger Behauptungen

Weiderbauer: "Pröll trägt mit seinen Wortmeldungen zur Verunsicherung bei."

Wien (OTS) - Zu den heutigen Aussagen von Landeshauptmann Erwin Pröll zur Bildungspolitik meldet sich der Bildungssprecher der Grünen Niederösterreich, Emmerich Weidenbauer zu Wort: "Pröll trägt mit seinen Aussagen nur zur weiteren Verunsicherung bei, wenn er unrichtige Behauptungen verbreitet!", reagiert Weiderbauer auf Aussagen des Landeshauptmanns.

Die immer wieder von den Niederösterreichischen ÖVP PolitikerInnen angesprochene Nivellierung nach unten ist eine Mähr, die in zahlreichen internationalen Studien widerlegt wird. "Weniger begabte SchülerInnen in einer gemeinsamen Schule erbringen bessere Leistungen aber auch begabte SchülerInnen profitieren vom Modell der gemeinsamen Schule", so Weiderbauer.

"Ausserdem", so der Bildungssprecher der Grünen NÖ, "sollten Bemühungen stattfinden ein modernes und gutes Gesamtösterreichisches Schulmodell zu entwicklen, anstatt in jedem Bundesland Ressourcen zu verbrauchen, um ein eigenes Schulmodell zu kreieren. Außer Grabenkämpfen zwischen AHS LehrerInnen und HauptschullehrerInnen, verursacht durch deren PersonalvertreterInnen hat die schlecht vorbereitete Präsentation eines unausgereiften NÖ Schulmodells nichts gebracht", so Emmerich Weiderbauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Presse -Grüner Klub im NÖ Landtag, Tel: 02742/9005/16703, http://noe-gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002