Haimbuchner: Eurofighter: "Wird ÖVP Druck auf Darabos erhöhen?"

ÖVP soll bei Eurofighter Konsequenzen ziehen und Misstrauensantrag gegen Darabos stellen

Wien (OTS) - "Wie weit ist die ÖVP bereit zu gehen? In zahlreichen Presseaussendungen und parlamentarischen Anfragen kritisierte die ÖVP den angeblichen Vertragsverhandlungserfolg mit der Eurofighter GmbH von Verteidigungsminister Darabos. Wobei die Antworten auf die Fragen offen auf der Hand liegen. Darabos hat ein Paket von der Eurofighter GmbH in Empfang genommen, welches erstens auf mehr verzichtet, als es Ersparnisse gebracht hat und zweitens langfristig mehr kosten wird, also alle Ersparnisse auffressen wird. Welche Konsequenzen wird die ÖVP daraus ziehen?", fragte heute FPÖ-NAbg. Dr. Manfred Haimbuchner.

"Darabos gefährdet die Sicherheit der Republik Österreich, indem er mit viel zu teuren Mitteln eine extrem eingeschränkte Luftraumüberwachung aufrechterhält. Er hat das Parlament, den Landesverteidigungsrat und den Koalitionspartner im Dunkeln gelassen über die genauen Ergebnisse des Ausgleichs. Wenn der ÖVP die Sicherheit der Republik und die Interessen der Steuerzahler etwas wert sind und wenn die ÖVP in dieser Haltung konsequent ist, muss sie einen Misstrauensantrag gegen Darabos stellen", schloss Haimbuchner.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004