GAJ Wien fordert freie Mobilität für Alle!

"Wo Unrecht Recht ist wird Widerstand zur Pflicht!"

Wien (OTS) - Die Grünalternative Jugend (GAJ) Wien hat Verständnis für die FluchthelferInnen von Arigona Zogaj: "Solange dieses menschenverachtende Fremdenrecht in Kraft ist, wird es immer Menschen geben, die sich dagegen zur Wehr setzen", so die GAJ Wien.

Die Kritik der GAJ Wien richtet sich gegen eine Ideologie der Aus-und Abgrenzung: "Einzig wegen des Geburtsortes nehmen sich EuropäerInnen das Recht, über den Aufenthaltsort anderer Menschen zu entscheiden, anstatt diese selbst über ihren Wohnort wählen zu lassen. Die Migrationspolitik der Festung Europa und mit ihr auch die des Staates Österreich gefährdet täglich Menschenleben", kritisiert die GAJ Wien.

"Wir fordern ein sofortiges Bleiberecht für Alle! Wir wollen eine Gesellschaft ohne nationalstaatliche Grenzen und eine freie Mobilität für alle Menschen realisieren", so die GAJ Wien.

Bis dieses Ziel erreicht ist unterstützt die GAJ Wien alle Menschen, die gegen dieses Fremdenrecht Widerstand leisten: "Wir werden nach unseren Möglichkeiten Menschen politisch unterstützen, die sich gegen die Deportation von Menschen stellen", so die GAJ Wien.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004