Cerwenka: 203.000 Euro für Lärmschutzmaßnahmen in Muckendorf-Wipfing

Lärm hat einen schädlichen Einfluss auf Gesundheit und Lebensqualität

St. Pölten (SPI) - Für den Bereich Schienenverkehr existiert seit 1999 das NÖ Lärmschutzprogramm. Insbesondere Wohnhäuser und Krankenanstalten sollen aufgrund dieses Übereinkommens zwischen Bund, Land und betroffenen Gemeinden in erster Linie geschützt werden. Das Land Niederösterreich unterstützt nun mit 203.000 Euro die Errichtung von Lärmschutzmaßnahmen in der Gemeinde Muckendorf-Wipfing. Die Gesamtkosten für dieses Projekt sind mit 580.00 Euro veranschlagt. Bund, Land und Gemeinde teilen sich die Kosten im Finanzierungsschlüssel 50/35/15 Prozent auf. "Der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel ist unverzichtbar für die weitere Entwicklung unseres Landes. Dabei müssen aber immer die berechtigten Interessen der AnrainerInnen berücksichtigt werden", begrüßt der Tullner SPNÖ-Landtagsmandatar, LAbg. Helmut Cerwenka, den Beschluss der NÖ Landesregierung.****

Lärm hat einen schädlichen Einfluss auf Gesundheit und Lebensqualität. Durch die Maßnahmen wird ein wichtiger Schritt für die Menschen entlang der Bahnstrecke verwirklicht. Denn permanenter Lärm ist nicht nur lästig, sondern er ist auch eine Belastung für den menschlichen Körper, die man auf keinen Fall unterschätzen darf. "Für die Gemeinde Muckendorf-Wipfing ist die Errichtung des Schallschutzes ein ungemein wichtiges Projekt und ein absoluter Gewinn für die Lebensqualität in der Gemeinde. Besonders auch deshalb, da durch den Bahnlärm das Wohlbefinden der Bevölkerung bisher massiv gestört wurde", so LAbg. Cerwenka abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001