Geburt im Rettungswagen

Auf dem Weg ins Spital brachte am Sonntagabend eine Wienerin im Krankentransportwagen der Johanniter ihr Kind zur Welt.

Wien (OTS) - Am Sonntag um 22:34 alarmierte die werdende Mutter Birgitta Galvan die Einsatzzentrale der Johanniter, weil die ersten regelmäßigen Wehen einsetzten. Die Ankunft im Spital wollte das Baby dann nicht mehr abwarten. Am Urban-Loritz-Platz musste das Sanitätsteam einen Zwischenstopp einlegen, wo der kleine Julius um 23:11 das Licht der Welt erblickte.

Kurze Zeit später wurden Mutter und Sohn, er ist 52 cm groß und wiegt 3,3 kg schwer, ins Sanatorium Döbling gebracht. Beide sind wohlauf. 'So schöne Ereignisse wie eine Geburt erlebt man nicht so oft im Rettungsdienst', so der Sanitäter Roman Pointner. Umso mehr wird ihm und dem frisch gebackenen Zivildiener Johannes Zemanek dieser Nachtdienst in Erinnerung bleiben. Aber auch der Vater konnte es kaum glauben. Er wartete zu Hause auf seinen Schwiegervater, der in der Zwischenzeit den vierjährigen Sohn der Familie betreuen sollte. Doch als sich Vater Galvan auf den Weg ins Spital machte um bei der Geburt dabei zu sein, war alles schon gelaufen: 'Dass es bei der zweiten Geburt schneller geht, haben wir schon gedacht, aber so schnell...', lacht Alexander Galvan und zwinkert seiner Frau zu.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe zählt mit 770 Mitarbeitern und etwa 177.000 Einsätzen jährlich zu einer der führenden Rettungsorganisationen Österreichs. Ihre Leistungen reichen vom Rettungsdienst und Krankentransport, der Akut- und Hauskrankenpflege, den Erste-Hilfe-Ausbildungen bis zum Katastrophenschutz. 42.000 Förderer unterstützen die Arbeit der Johanniter.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Belinda Schneider
Kommunikation und Marketing
Tel.: +43 1 470 70 30/3913
Fax: +43 1 470 47 48
presse@johanniter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005