ÖSTERREICH: Anzeige gegen Arigona-Fluchthelfer

Höchststrafe: Sechs Monate unbedingte Haft

Wien (OTS) - Wie ÖSTERREICH in seiner morgen, Dienstag, erscheinenden Ausgabe berichtet, will die Polizei jetzt offenbar mit allen Mitteln das Versteck der untergetauchten Arigona Zogaj finden. Die zuständige Polizeiinspektion hat bei der Staatsanwaltschaft Wels Anzeige gegen jene "unbekannten Täter" erstattet, die Arigona bei ihrer Flucht unterstützen und mit ihr Kontakt haben.

"Diese Anzeige gibt es, sie richtet sich jedoch gegen Unbekannt", bestätigt Mag. Manfred Holzinger, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wels und sagt weiter: "Konkret wurde wegen des Verdachts der Beihilfe zu unbefugtem Aufenthalt von der Polizei Anzeige erstattet." Dieses Delikt bezieht sich auf den Paragraphen 115 des Fremdenpolizeigesetzes. Darin heißt es, wer vorsätzlich "einem Fremden den unbefugten Aufenthalt im Hoheitsgebiet eines Mitgliedstaates der Europäischen Union erleichtert, ist vom Gericht mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen".

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002