ÖBB hat keinen Lokführer-Mangel

*

Wien (OTS) - (Wien, 8. Oktober 2007) Der in der Vorwoche
publizierte Lokführer-Mangel ist laut ÖBB unrichtig. ÖBB-Vorstandssprecher Martin Huber: "Die Kapazitäten für den derzeitigen Betrieb sind völlig ausreichend. Heuer werden zusätzlich 160 Lokführer ausgebildet. 2008 kommen weitere 280 dazu. Diese Mehrkapazitäten sind einzig und allein auf die erhöhte Nachfrage im Personen - und Güterverkehr zurückzuführen."

Der Mehrbedarf für das kommende Jahr ist auch auf die Fußball-Europameisterschaft zurückzuführen. Die ÖBB planen für den Veranstaltungszeitraum 1.500 zusätzliche Züge.

Mit der Einführung des railjet im Jahr 2008 und dem massiven Anstieg im Güterverkehr werden in den nächsten Jahren mehr Lokführer benötigt. Die ÖBB hat dies rechtzeitig erkannt und mit einer Ausbildungsoffensive die richtigen Schritte eingeleitet. "Wir haben derzeit nur 32 Frauen als Lokführer, hier wünsche ich mir einen deutlichen Zuwachs", setzt Huber auch bei den Lokführern auf das weibliche Geschlecht.

Herwig Wiltberger, Geschäftsführer der ÖBB-Traktion: "Die Auswahl bei Lokführern ist nicht ganz einfach, da schon beim Gesundheitscheck, z.B. beim Sehtest, circa ein Drittel der Bewerber nicht den hohen Anforderungen entspricht. Die Ausbildung, die in etwa 43 Wochen dauert, ist für viele junge Menschen der richtige Weg in eine spannende und vor allem sichere Berufszukunft." Die ÖBB, laut einer unabhängigen Umfrage, einer der beliebtesten Arbeitgeber Österreichs, bietet damit jungen ÖsterreicherInnen tolle Karrierechancen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Tel: +43/1/93000-44075
holding@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001