Wiener Hilfswerk warnt vor selbsternannten Spendensammlern

Das Hilfswerk betreibt keinerlei "Haustürgeschäfte" und keine Spendensammelaktionen in Wohnungen, Geschäften oder auf der Straße

Wien (OTS) - Nach Hinweisen aufmerksamer MitbürgerInnen, wonach angebliche Hilfswerk-Mitarbeiter in Wiener Wohnhäusern, in Geschäften und auf der Straße Spenden sammeln oder die Hilfswerk-Zeitung "Hand in Hand" "verkaufen", stellt das Wiener Hilfswerk fest: Seitens der Organisation werden keinerlei "Haustürgeschäfte" betrieben und es gibt keine Aktionen, bei denen Hilfswerk-Mitarbeiter in Wohnhäusern, Geschäften oder auf der Straße Spenden sammeln. Die vierteljährlich erscheinende Hilfswerk-Zeitung "Hand in Hand" wird an Hilfswerk-KlientInnen und an interessierte Personen gratis abgegeben.

Im Falle derartiger Vorkommnisse bittet das Wiener Hilfswerk um allfällige Hinweise unter der Wiener Telefonnummer 01/512 36 61-419.

Das Wiener Hilfswerk beschäftigt rund 1.100 haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen und ist in den Bereichen Hilfe und Pflege daheim, Kinder- , Jugend-, Senioren- und Behindertenbetreuung tätig. Zehn Nachbarschaftszentren bieten den BewohnerInnen der jeweiligen Bezirke rasche und unbürokratische Hilfestellungen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martina Goetz
Wiener Hilfswerk
Kommunikation & Medien
Tel.: 01/512 3661-413
mailto: martina.goetz@wiener.hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001