Wiener Planungswerkstatt: "Draußen am Volkertplatz"

Diskussionsrunde im Rahmen der Ausstellung "Draußen in der Stadt"

Wien (OTS) - Die Ausstellung "Draußen in der Stadt - Öffentliche Räume in Wien", die derzeit in der Wiener Planungswerkstatt zu sehen ist, legt auch einen starken Fokus auf Interaktion und Beteiligung der BürgerInnen. Im Sommer fanden im Vorfeld der Ausstellung an vier Orten in Wien unterschiedliche Formen des Mitmachens in Zusammenarbeit zwischen lokalen Institutionen und der Bevölkerung statt. Diese unterschiedlichen Aktionen wurden filmisch festgehalten und dokumentiert. Die Filme zu den einzelnen Außenraumaktionen werden nun in der Wiener Planungswerkstatt präsentiert und die darin aufgeworfenen Fragestellungen mit ExpertInnen reflektiert und diskutiert. Die Auftaktveranstaltung kommenden Donnerstag (11.10.) widmet sich dem Thema "Öffentlicher Raum als Integrationsraum?". Gleichzeitig wird der Film zur Aktion "Draußen am Volkertmarkt" gezeigt. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

Der öffentliche Raum im Grätzel kann eine wichtige Integrationsaufgabe für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen erfüllen. Als Ort der Begegnung und Kommunikation ist er eine Ressource für die Nachbarschaft und gleichzeitig Platz für Kommunikation und Begegnung. Im Frühjahr fand in Zusammenarbeit mit der Gebietsbetreuung Leopoldstadt die Aktion DRAUSSEN AM VOLKERTPLATZ statt. Im Zuge des Kulturfests am Volkertplatz wurde am Platz ein "VIP-Bereich" eingerichtet, der den NutzerInnen die Möglichkeit bot, über sich selbst und den Platz zu erzählen.

Der Volkertplatz, der 2005 im Rahmen des Ziel-2 Förderprogramms der EU umgestaltet wurde, ist ein typischer innerstädtischer Baublockplatz innerhalb der gründerzeitlichen Bebauung im 2. Bezirk. Er ist heute ein vielfältig genutzter Ort, ein Ort der Begegnung und der Erholung, ein Platz für Veranstaltungen und Feste, und wird insbesondere von Jugendlichen und älteren Menschen intensiv genutzt und bespielt. Er spielt eine wichtige Rolle für die Identifikation mit dem Wohnumfeld sowie für die Integration unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen.

o Reflexions- und Diskussionsrunde "Der öffentliche Raum als Integrationsraum?" Zeit: Donnerstag, 11. Oktober 2007, 18.00 Uhr Ort: Wiener Planungswerkstatt 1082 Wien, Friedrich Schmidt-Platz 9

TeilnehmerInnen: o Jens Dangschat , o.Univ.Prof., TU Wien, Fakultät für Raumplanung und Architektur, Department für Raumentwicklung, Infrastruktur und Umweltplanung, Fachbereich Soziologie o Peter Mlzcoch (Architekt, Projektleiter Gebietsbetreuung Stadterneuerung im 2. Bezirk) o Rene Selinger (Grätzelmanagement Volkert- und Alliiertenviertel) o Karin Zwerger (Architektin, gemeinsam mit Anna Detzlhofer Platzgestaltung Volkertplatz) o Evelyn Klein (Politologin, Mitautorin der Publikation: "Peripherie in der Stadt. Das Wiener Nordbahnhofviertel, Mitarbeiterin der Abteilung Stadt, Region und räumliche Entwicklung an der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung der Universität Klagenfurt) o Martina Wäfler (17und4, Projektleitung "Geschichten vor Ort" - Kunst im öffentlichen Raum)

www.wien.at/stadtentwicklung/ausstellungen/2007/drausseninderstadt www.wien.gv.at/stadtentwicklung/wpw/index.htm

(Schluss) gb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
MA 18 - Medien und Kommunikation
Gaby Berauschek
Tel.: 4000/88 722
Handy: 0676/8118/88722
E-Mail: gabriele.berauschek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002