Kuschelpädagogik am Ende?

Wien (OTS) - Studenten mit chronischer Rechtschreibschwäche,
Kinder mit Aufmerksamkeitsdefiziten, viele Schulabbrecher - die antiautoritäre Erziehung der 68er hat die Schulen in die Krise gestürzt. Während die SPÖ das "Sitzen bleiben" und die Grünen Noten abschaffen wollen, bekennt sich die ÖVP als letzte Partei eindeutig zu Leistung. Die JVP ist auch weiterhin von der Notwendigkeit eines Bildungskanons überzeugt. Die Nivellierung der Bildungspolitik nach unten muss gestoppt werden. Aber wie?

Impuls:
Albert Wunsch, Buchautor "Abschied von der Spaßpädagogik"

Diskussion:
Katharina Cortolezis-Schlager, Bildungssprecherin ÖVP-Wien Sebastian Kurz, gf. Obmann Junge ÖVP-Wien
Philipp Braza, Wr. Schülerunion

Moderation: Peter Danich , gf. Politische Akademie

11.10. 2007, 19.30 Uhr
Politische Akademie der ÖVP, Festhalle Tivoligasse 73, 1120 Wien anschließend Imbiss
u.A.w.G. 00431-81420-78 oder unter c.ruisz@modernpolitics.at

Rückfragen & Kontakt:

Politische Akademie
Dr. Moser Christian
Tivoligasse 73, 1120 Wien
c.moser@modernpolitics.at
Tel.: 00431-81420-19

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAO0003