JVP-Kurz: WARTEN STATT STUDIEREN! - Danke SPÖ Wien!

Junge ÖVP Wien fordert von den Wiener Linien mehr Service für Studierende!

Wien (OTS) - "Semesterbeginn in Wien bedeutet für Student/innen
vor allem eines: Warten beim Vorverkaufsschalter der Wiener Linien. Wir von der Jungen ÖVP Wien fordern daher die Wiener Linien auf, endlich ihre Servicequalität für Jugendliche zu steigern", so Sebastian Kurz, gf. Landesobmann der Jungen ÖVP Wien.

"Ich verstehe nicht, warum Studierende den Wiener Linien offensichtlich nicht ebenso viel wert sind, wie die Fussballtouristen bei der EM. Denn diese können schon jetzt Tickets via Online-Kartenshop ordern", zeigt sich Kurz verärgert.

"Im Zeitalter digitaler Kommunikation hinken die Wiener Linien leider weit hinterher. Die technischen Möglichkeiten, das Semesterticket über einen Online-Shop zu beziehen, gibt es schon lange, auf die Umsetzung warten die meisten Kunden der Wiener Linien aber weiterhin. Offenbar verpflichtet man die Wiener Student/innen lieber mit nichtsaussagenden Marketingumfragen, anstatt endlich im 21. Jahrhundert anzukommen", fordert Kurz die Wiener Linien auf, endlich zu handeln und Studententickets via Online Shop anzubieten.

Die Junge ÖVP Wien hat eine Kampagne gestartet, um gegen meterlange Warteschlangen und stundenlange Wartezeiten an den Vorverkaufsstellen der Wiener Linien und deren Intoleranz zu protestieren. Man kann diese Forderung nach mehr Service für die Student/innen in unserer Stadt mit einer Unterschrift auf
http://www.jvpwien.at/warten-statt-studieren/ unterstützen.

Rückfragen & Kontakt:

Junge ÖVP Wien
www.jvpwien.at
Bartensteingasse 16, 1010 Wien
Tel.: 01/51543 - 500
Fax: 01/51543 - 509
presse@jvpwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0001