Molterer:"Nabucco-Pipeline stärkt Versorgungssicherheit und Unabhängigkeit Europas"

Vizekanzler Molterer trifft EU-Nabucco-Koordinator Jozias van Aartsen

Wien (OTS) - Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer betonte nach seinem Treffen mit dem EU-Beauftragten für das Nabucco-Pipeline-Projekt, Jozias van Aartsen, die Bedeutung dieses Projekts. "Das ist ein wichtiges europäisches Vorhaben, bei dem es um die Versorgungssicherheit für die Bürgerinnen und Bürger und um eine stärkere Unabhänigigkeit Europas geht", so der Vizekanzler.

Jozias van Aartsen betonte nach dem rund einstündigen Arbeitsgespräch die Notwendigkeit einer funktionierenden Zusammenarbeit zwischen den Anrainerstaaten als wichtigen Erfolgsfaktor des Projektes. Er befindet sich auf einer Reise durch die Nabucco-Länder (Österreich, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Türkei) und macht einen ersten Stop in Wien , wo er neben Vizekanzler Molterer auch Minister Bartenstein sowie Vertreter der OMV trifft.

"Jozias van Aartsen hat unsere volle Unterstützung für die Realisierung von Nabucco. Ich hoffe, dass die Pipeline in gutem europäischen Geist umgesetzt wird", schloss Molterer.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Harald Friedl
Sprecher des Vizekanzlers
und Bundesministers für Finanzen
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 005
Fax: (++43-1) 514 33 - 507 060
harald.friedl@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0002