Dr. Alois Mock für friedliche Streitbeilegung in Myanmar

Wien, 03. Oktober 2007 (ÖVP-PD) Vizekanzler a.D. Dr. Alois Mock verurteilt in seiner Funktion als Ehrenpräsident der „Austrian Myanmar Society“ die Anwendung von Gewalt gegen friedliche Demonstranten in Myanmar auf das Schärfste. Er plädiert für eine nachhaltige Konfliktlösung am Verhandlungstisch. In dem Prozess der Konfliktbeilegung müssten die Anliegen der Bevölkerung berücksichtigt werden, um eine dauerhafte Lösung zu ermöglichen. Schwere Menschenrechtsverletzungen und Massenfestnahmen durch die Militärjunta sind zu verurteilen. „Die internationale Staatengemeinschaft ist aufgefordert, die Lage aufmerksam zu verfolgen und gegebenenfalls weitere Schritte zu setzen, um die Menschen in ihrem Bemühen um einen Demokratisierungsprozess zu unterstützen“, meint Dr. Mock abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

Büro Vizekanzler a.D. Dr. Alois Mock Büroleiter:
Mag. Josef Wagnest, Tel: +43 1 40126 361

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0013