Morak zu BM Schmied: "Linksum, zurück in die Vergangenheit, Freundschaft"

ÖVP-Kultursprecher kritisierte Bestellung Rudolf Scholtens als "sentimentalen Höhepunkt sozialdemokratischer Retrospektive"

Wien (ÖVP-PK) - Bundesministerin Schmied zieht sich die Schuhe von Ursula Pasterk an und verwechselt offensichtlich ab sofort das Kulturressort mit dem Ideologieressort, bedauert ÖVP-Kultursprecher Abg. Franz Morak heute, Mittwoch, und bezieht sich damit auf die heute bekannt gewordene Bestellung Rudolf Scholtens zum Aufsichtsratsvorsitzenden des Österreichischen Filminstituts. ****

"In Schmieds Personalpolitik entscheiden nicht Fähigkeit und Wissen, sondern die Mitgliedschaft in der richtigen Partei. Nach diesem Muster wurde die Kunstsektion neu besetzt, nach diesem Muster wurde die Kultursektion neu besetzt und nach diesem Muster wurden und werden sukzessive Aufsichtsräte und Kuratorien umbesetzt, so etwa in Bregenz und Salzburg. Mit der Bestellung Rudolf Scholtens ist in der SPÖ-Besetzungspolitik der vorläufige sentimentale Höhepunkt sozialdemokratischer Retrospektive erreicht. Linksum, zurück in die Vergangenheit, Freundschaft", schloss Morak.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006