Moser: Faymann gibt endlich Gas in Sachen Verkehrssicherheit

Grüne unterstützen erste gesetzliche Vorstöße und verhandeln über ein Gesamtpaket zur Verbesserung der Verkehrssicherheit

Wien (OTS) - "Nach mehr als zwei Jahren Stillstand kommen endlich sinnvolle Maßnahmen zur Hebung der Verkehrssicherheit", begrüßt die Verkehrssprecherin der Grünen, Gabriela Moser die Vorschläge von Minister Faymann zur Verschärfung der Strafen bei Alkohol am Steuer, Geschwindigkeitsüberschreitung und Handy-Telefonieren beim Lenken. Leider bedurfte es dazu einer erschreckenden Halbjahresunfallbilanz. Bereits bei Einführung des Vormerksystems verlangte Moser härteres Vorgehen gegenüber Alko-Lenkern, Rasern und Handy-Telefonierern. Letzteres sollte nicht nur stärker bestraft werden, sondern auch als Vormerkdelikt gelten. Denn die Ablenkung durch Telefonieren während des Lenkens gleicht einer Fahrbeeinträchtigung durch 0,8 Promille. "Alkohol und Handy-Telefonieren verhindern sicheres Fahrverhalten und haben im Auto nichts zu suchen", so Moser.

Um die Schlusslichtposition Österreichs in der Verkehrssicherheit im EU-Vergleich zu beenden, fordert Moser ein couragiertes Gesamtpaket und Unfallverhütungsprogramm 2010 Neu. Dazu liegt ein grüner Antrag im Parlament mit den Schwerpunkten angepasste Geschwindigkeit, Bewusstseinsbildung und Sonderpaketen für Führerschein-Neulinge und SeniorInnen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005