Amon: ÖVP-Familiensplitting auf Basis eines steuerfreien Existenzminimums ist massive Entlastung für Familien

Familie ist dort, wo Kinder sind

Wien, 3. Oktober 2007 (ÖVP-PD) „Das ÖVP-Familiensplitting auf Basis eines steuerfreien Existenzminimums ist eine massive Entlastung für Familien“, stellte ÖVP-Sozialsprecher und ÖAAB-Generalsekretär Werner Amon bei einer heutigen Pressekonferenz fest. „Das Familiensplitting ist eine steuerliche Entlastung für jede Form des Zusammenlebens mit Kindern“, unterstreicht Amon. Das schließt traditionelle Formen der Familie genauso mit ein wie Patchwork-Familien und Alleinerziehende. Die Ablehnung der SPÖ für diese massive Entlastung bezeichnete Amon als „unverständlich“, es geht hier „um eine Frage der Gerechtigkeit“. ****

Die SPÖ-Aussagen zum Familiensplitting sind „kalt, unsozial und extrem familienfeindlich“, denn, so Amon: „Die SPÖ stellt sich nicht einmal der Diskussion, das entbehrt jeder demokratiepolitischen Grundlage. Wir müssen alles tun, damit junge Menschen wieder ‚Ja’ zum Kind sagen. Es geht darum, die richtigen Bedingungen zu schaffen. Es geht auch darum, junge Menschen - neben einer Reihe von anderen Maßnahmen - mit steuerlichen Entlastungen zu unterstützen“, unterstrich der ÖVP-Sozialsprecher.

Zur Verdeutlichung legte Amon zwei Beispiele vor:

Eine Alleinerzieherin mit einem Kind und einem monatlichen Bruttoeinkommen von 1.500 Euro würde per Familiensplitting monatlich um 76,01 Euro, bzw. jährlich um 947,98 Euro entlastet werden (Lohnsteuer Individualbesteuerung: 76,01 Euro; per Familienbesteuerung: 0 Euro).

Ein kinderloses Paar (monatlichen Bruttoeinkommen jedes
Partners von 1.127,25 Euro) zahlt eine monatliche Lohnsteuer von 0 Euro und eine jährliche Lohnsteuer von 75,08 Euro. Im Gegensatz dazu: Alleinverdiener (1 Frau, 1 Kind, Monatsbruttoeinkommen von 2.254,50 Euro): Per Individualbesteuerung fallen an monatlicher Lohnsteuer 313,17 Euro und eine jährliche Lohnsteuer von 3945,38 Euro an. Per Familienbesteuerung macht die monatliche Lohnsteuer 12,97 Euro und die jährliche Lohnsteuer 234,82 Euro aus. Das ist eine monatliche Entlastung von 300,20 Euro, die jährliche Mehrbelastung im Gegensatz zu einem kinderlosen Paar beläuft sich auf 3.710,56 Euro. „Die SPÖ soll erklären, warum kinderlose Paare steuerfrei davonkommen sollen und Eltern, die Mehrbelastungen tragen, auch noch draufzahlen müssen“, so Amon.

Der ÖVP-Sozialsprecher betonte aber auch, dass er sich vorstellen kann, das Familiensplitting als Wahlmöglichkeit anzubieten: „Eltern, die die Individualbesteuerung bevorzugen, können das auch tun.“ Die ÖVP hat ein Angebot auf den Tisch gelegt, die Details sind eine Frage von Verhandlungen. Damit richtete Amon einen Appell an die SPÖ, sich das Modell genauer anzuschauen, bevor sie sich „von vornherein der Diskussion verweigert und einfach drüberfährt“.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002