OeNB - Österreichs Wertpapierabsatz im Ausland auf Rekordniveau

Österreichische Zahlungsbilanz im ersten Halbjahr 2007

Wien (OTS) - Auf Rekordniveau liegt derzeit die internationale Nachfrage nach inländischen Wertpapieren, deren Absatz im ersten Halbjahr 2007 bereits 45 Mrd EUR überschritten hat. Besonders gefragt sind Anleihen der heimischen Banken, aber auch Geldmarktpapiere erleben derzeit ein deutliches Nachfrageplus. Heimische Aktien können den außergewöhnlich hohen Absatz des Jahres 2006 nicht wiederholen.

Österreichische Wertpapiere finden im Ausland derzeit hohen Anklang: Mit 45 Mrd EUR lag der Absatz im ersten Halbjahr 2007 so hoch wie nie zuvor (1. HJ 2006: 31,4 Mrd EUR). Diese Dynamik ist vor allem langfristigen Rentenwerten zuzurechnen, deren Absatz sich auf 29,6 Mrd EUR nahezu verdoppelte. Auffällig dabei ist das Interesse an Anleihen der inländischen Banken, die im Ausmaß von 16,0 Mrd EUR an das Ausland verkauft wurden. Aber auch Geldmarktpapiere, die im Gegenwert von 13,8 Mrd EUR abgesetzt wurden, legten deutlich zu (+45%). Wenig überraschend zeigt sich der Absatzrückgang heimischer Aktien und Investmentzertifikate auf 2,1 Mrd EUR, die das - durch Kapitalerhöhungen und Börsegänge geprägte - hohe Niveau der Vergleichsperiode 2006 nicht halten konnten.

Österreichische Wertpapierinvestoren veranlagten mit 31,0 Mrd EUR annähernd dasselbe Volumen wie im Vergleichszeitraum 2006 (29,1 Mrd EUR). 90% der Umsätze konzentrierten sich auf festverzinsliche Wertpapiere.

Im Zusammenhang mit grenzüberschreitenden Unternehmensbeteiligungen ergab sich im 1. Halbjahr 2007 ein Nettokapitalexport von 2,1 Mrd EUR. Einem Forderungsaufbau von netto 14,3 Mrd EUR standen Kapitalzuflüsse von ausländischen Direktinvestoren in Höhe von 12,2 Mrd EUR gegenüber.

Das grenzüberschreitende Kredit und Einlagengeschäft wies im ersten Halbjahr 2007 einen Kapitalexport von 18,8 Mrd EUR auf (1. HJ 2006: 5,2 Mrd EUR).

Die offiziellen Währungsreserven wurden im Berichtszeitraum transaktionsbedingt um 0,2 Mrd EUR erhöht.

Österreichs Leistungsbilanz zeigte in den ersten sechs Monaten 2007 ein Plus von 5,5 Mrd EUR (1. HJ 2006: +3,9 Mrd EUR). Maßgeblichen Einfluss auf diese Entwicklung hatte der Außenhandelhandelsüberschuss, der bei 1,3 Mrd EUR lag (1. HJ 2006:
+/-0,0 Mrd EUR). Die um 4,6 Mrd EUR gestiegenen Güterimporte wurden durch ein noch größeres Ausfuhrplus (+5,9 Mrd EUR) überkompensiert. Etwas gestiegen ist auch der Überschuss aus dem grenzüberschreitenden Dienstleistungsverkehr, der sich auf 7,4 Mrd EUR belief (nach 6,9 Mrd EUR). Der Reiseverkehrsaldo als wichtigste Komponente dieser Teilbilanz stagnierte mit +4,3 Mrd EUR auf dem Niveau der Vergleichsperiode 2006.

Defizitär zeigte sich im ersten Halbjahr 2007 die Einkommensbilanz, die einen Abgang von 2,3 Mrd EUR auswies. Dies ist eine Folge des großen Interesses an österreichischen Wertpapieren.

Weitere statistische Informationen finden sich unter statistik.oenb.at und dieaktuellezahl.oenb.at

Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43-1-40420-6666

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Statistik Hotline
Tel.: +43-1-40420-5555
Statistik.hotline@oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001