Jüdisches Museum: ALEPH BETH.JUDAICA KID'S BOX

Kunstprojekt von Oz Almog rund um das hebräische Alphabet

Wien (OTS) - Das Jüdische Museum der Stadt Wien, 1.,
Dorotheergasse 11, zeigt vom 3. Oktober 2007 bis 17. Februar 2008 in seinem Kinderatelier die Ausstellung "ALEPH BETH.JUDAICA KID'S BOX", ein von dem österreichisch-israelischen Künstler Oz Almog konzipiertes Kunstprojekt, das sich mit dem hebräischen Alphabet, der jüdischen Religion und jüdischen Traditionen auseinander setzt. Die Ausstellung wurde am Dienstag von Dir. Karl Albrecht-Weinberger im Beisein des stv. Israelischen Botschafters Guy Feldman eröffnet. Das Eröffnungsreferat hielten Michal Grünberger von der Zwi Perez Chajes Schule und Hannah Landsmann vom Museum. Oz Almog stellte die KünstlerInnen vor, die mit ihm die Ausstellung gestaltet haben.

Hauptzielgruppe der Schau sind Kinder und Jugendliche, aber auch Erwachsene sollen sich durch diese Art des Zugangs angesprochen fühlen. Tragendes Element der Präsentation sind Bilder, Fotos, Gegenstände und ein Video, die von verschiedenen KünstlerInnen gestaltet wurden. Ergänzend publiziert Oz Almog so genannte "Pixie Books", die die einzelnen Themenkreise in der Tradition dieser beliebten Kinderbücher aufarbeiten.****

Mit seinen tiefen symbolischen Wurzeln bildet das hebräische ALEPH BETH eine der traditionellen Grundsäulen der jüdischen und der universellen Kultur. Mit der Ausstellung ALEPH BETH. JUDAICA KID'S BOX stellen sich mehrere Künstler und Künstlerinnen der internationalen Szene gemeinsam mit Oz Almog der Herausforderung, eine kindgerechte Präsentation der jüdischen Begriffe und Symbolik zu schaffen. Die spielerische Präsentation soll einen unorthodoxen Zugang zur komplexen Bedeutung der hebräischen Buchstaben bieten.

Die ALEPH BETH. JUDAICA KID'S BOX bietet vielfältige Informationen aus der Bibel, dem Talmud, der jüdischen Folklore, dem Alltagsleben von Juden überall auf der Welt und im heutigen Israel an. Das Projekt ist ein lebendiger Organismus, der wie auch sein Gegenstand auf Erweiterung angelegt ist. Die "Kid`s Box" enthält Bilder, Fotos, Gegenstände und ein Video, die zur Auseinandersetzung mit dem überlieferten Wissen des Judentums animieren. "Wozu trägt man eine Kippa?; "Hat Gott wirklich 72 Namen?"; "Was steht in der Mesusa?"; "Warum essen wir koscher?" Diese und viele andere Fragen stellt und beantwortet diese Ausstellung, die Denkanstöße liefern und Möglichkeiten zur Annäherung an jüdische Traditionen bieten will.

Ein tragendes Element sind so genannte Pixi-Bücher, in denen die ausgestellten Inhalte verewigt sind: Pixi-Bücher haben eine lange Tradition als Kinderbücher. In der Ausstellung werden für jedes Thema eigene Pixi-Bücher produziert, die man auch im Museumsshop erwerben kann. Sie sollen den Zugriff erleichtern und laden gleichzeitig dazu ein, auszuwählen, wie und in welcher Reihenfolge man sich dem großen Angebot nähert: Von der systematischen Auflistung der Begriffe, über die Interpretationen der Künstler und Künstlerinnen bis hin zum Spiel mit den Buchstaben. Alle Pixie-Bücher wurden mit Rücksicht auf die unterschiedlichen Themenkreise und die einzelnen Künstler und Künstlerinnen von Oz Almog gestaltet. Das "Buch der Begriffe" zum Beispiel ordnet strikt nach dem hebräischen Alphabet - das ist wichtig, weil das "Alephbeth" die Grundlage für das ganze Ordnungssystem eines Weltbildes ist. Das Projekt ALEPH BETH. JUDAICA KID'S BOX ist der erste Schritt in einer Reihe, in der verschiedene Künstler, jüdische und nicht-jüdische, zu diesen Themen zusammenarbeiten.

Die Ausstellung ist von 3. Oktober 2007 bis 17. Februar 2008 im Jüdischen Museum Wien (Wien 1, Dorotheergasse 11) zu sehen. Das Museum ist von Sonntag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ein Begleitprogramm ist in Vorbereitung, Details unter www.jmw.at/ . Der Eintritt beträgt 6,50 / 4,- Euro ermäßigt. Schulklassen haben freien Eintritt, Führungen und pädagogische Programme: Tel.: +43-1-535 04 31-311, 312 bzw. kids.school@jmw.at .

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Alfred Stalzer
Pressebüro des Jüdischen Museums
der Stadt Wien
A-1040
Weyringergasse 17/2
Tel.: 505 31 00
Handy: 0664/506 49 00
Fax: 505 31 10
E-Mail: presse@jmw.at oder
E-Mail: alfred.stalzer@aon.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006