Bankhaus Spängler: Schiffsbeteiligung als ideales Instrument zur Risikostreuung

Ab einer Mindestbeteiligung von 10.000 Euro möglich / Attraktive Ertragserwartung und Steuervorteil

Salzburg (OTS) - Das Bankhaus Spängler empfiehlt die Investition
in Schiffsbeteilungen. Daher hat sich die Salzburger Privatbank die österreichischen Verkaufsrechte für ein neues Tankschiff der modernsten Generation gesichert. Die "Hellespont Protector", so der Name des sicheren Doppelhüllen-Tankschiffes, wird am 10. Dezember vom Stapel laufen. Begründet wird die Empfehlung mit positiven Ertragserwartungen, steuerlichen Vorteilen und vor allem aufgrund der idealen Möglichkeit zur Risiko-Diversifikation. Und so funktioniert die Beteiligung an der "Hellespont Protector": Der Anleger erwirbt über das Bankhaus Spängler einen Kommandit-Anteil an der Gesellschaft, die das Schiff erwirbt. Die Mindestbeteiligung beträgt 10.000 Euro. Der moderne Tanker wird von einer Reederei betrieben und an einen Charterer vergeben. Aus den Erlösen des siebenjährigen Chartervertrages werden die Betriebskosten des Schiffes gedeckt, Darlehen getilgt und jährliche Ausschüttungen an die Anleger gezahlt. Aufgrund einer deutschen Sonderregelung, der sogenannten Tonnagebesteuerung, sind Erträge aus Schiffsbeteiligungen so gut wie steuerfrei. >> Pressefach & FOTO:
http://www.pressefach.info/spaengler/

Rückfragen & Kontakt:

Petra Schmid
Telefon: +43(0)0662/8686-880; E-Mail: petra.schmid@spaengler.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WND0002